Geforce GTX 780 Ti: Performance-Prognose

NvidiaSeit der offiziellen Vorstellung der Radeon R9 290X übt AMD einen gehörigen Druck auf den Konkurrenten Nvidia aus, der mit seinen GK110-Produkten bislang unangefochten an der Spitze stand. Der Hawaii-Ableger weist bereits im langsameren Quiet-Modus eine Titan-ähnliche Performance auf und kostet darüber hinaus 300 Euro weniger als die bis dato schnellste Single-GPU-Grafikkarte. Aus diesem Grund arbeitet Nvidia unter Hochdruck an einem passenden Gegenspieler für die Radeon R9 290X, die zu schnell für die Geforce GTX 780 und zu günstig für die Geforce GTX Titan ist.

Am zurückliegenden Montag berichteten wir erstmals über die Geforce GTX 780 Ti, die Mitte November das Licht der Öffentlichkeit erblicken soll. Wie die oftmals gut informierten Kollegen von fudzilla.com angeblich erfahren haben, wird die Grafikkarte etwas schneller als die Geforce GTX Titan rendern. Im Grunde genommen ist dies keine gewagte Prognose, denn die Radeon R9 290X kann sicherlich nicht von einer langsameren Grafikkarte abgefangen werden.

Nvidia Geforce GTX Titan

Überdies arbeiten einige Geforce-GTX-780-Partnerkarten bereits schneller als die Geforce GTX Titan, wie etwa die Geforce GTX 780 Phantom GLH vom taiwanischen Hersteller Gainward. Die Geforce GTX 780 Ti könnte also durchaus über dieselbe Anzahl an Ausführungseinheiten verfügen, sofern die Taktfrequenzen hoch genug ausfallen. Denkbar wäre also eine Grafikkarte mit 2.304 Shader- und 192 Textureinheiten und einer Chiptaktfrequenz von 1.000 MHz.

Die Geforce GTX 780 Ti könnte aber durchaus über 2.496 Shader- und 208 Textureinheiten verfügen, die mit einer Taktfrequenz von etwa 925 MHz angesteuert werden. Wahrscheinlich wird die Grafikkarte weniger Ausführungseinheiten als die Geforce GTX Titan besitzen, ansonsten wäre sie in der Produktion kaum günstiger.

Besonders interessant ist das Rechenspiel, wonach ein auf 2.496 Shadereinheiten beschnittener GK110-Grafikprozessor etwa so viele (aktive) Transistoren aufweist wie die GPU der Radeon R9 290X. Dementsprechend sollten die Grafikkarten bei gleichen Taktfrequenzen ungefähr gleich schnell rechnen. Letzten Endes können wir allerdings nur auf die Veröffentlichung der Geforce GTX 780 Ti und somit auch auf die ersten Testberichte warten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare