GTX 760 Ti OEM und GTX 760 OEM offiziell

NvidiaMomentan steht die Radeon-R-200-Serie von AMD im Mittelpunkt unserer Berichterstattung, obwohl die neue Generation noch nicht vollständig veröffentlicht wurde. Die beiden Spitzenmodelle Radeon R9 290X und Radeon R9 290, die über den Hawaii-Grafikprozessor verfügen, werden voraussichtlich in dieser Woche erscheinen. Der Konkurrent Nvidia steht hingegen unmittelbar vor dem Launch der Geforce GTX 780i und der Geforce GTX 750 Ti. Über beide Grafikkarten berichteten wir bereits in den zurückliegenden Wochen.

Doch die großen Prozessorhersteller sind nicht nur auf dem freien Markt aktiv. Mit den sogenannten OEM-Produkten setzen AMD und Nvidia ebenfalls viel um. Letzteres Unternehmen hat inzwischen zwei neue OEM-Grafikkarten in die Produktpalette aufgenommen. Sowohl die Geforce GTX 760 Ti OEM als auch die Geforce GTX 760 OEM basieren auf dem GK104-Grafikprozessor.

Nvidia Geforce GTX 760 OEM

Erstere verfügt über 1.344 Shader-, 112 Textur- und 32 Rastereinheiten sowie über ein 256 Bit breites Speicherinterface und einen 2.048 MiB großen Grafikspeicher. Der Grafikprozessor wird mit 915 MHz angesteuert, während die Speichertaktfrequenz bei 3.000 MHz liegt. Die Spezifikationen der Geforce GTX 760 Ti OEM sind mit denen der handelsüblichen Geforce GTX 670 nahezu identisch, weswegen die Grafikkarte auch eine ähnliche Performance aufweisen sollte.

Die Geforce GTX 760 OEM besitzt 1.152 Shader-, 96 Textur- und 24 Rastereinheiten sowie ein 192 Bit breites Speicherinterface und wahlweise einen 1.536 MiB oder einen 3.072 MiB großen Grafikspeicher. Die Chiptaktfrequenz beträgt 823 MHz und der Speicher taktet mit 2.900 MHz. Die Grafikkarte sollte ungefähr so schnell wie eine Geforce GTX 660 für den Desktop-Computer rendern.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare