Cryteks Warface ab sofort kostenlos spielbar

Ego-ShooterIn den zurückliegenden Tagen berichteten wir über zahlreiche Benchmarks der noch nicht veröffentlichten Radeon R9 290X sowie über die Geforce GTX 780 Ti, die wohl Mitte November erscheinen wird. Doch es gibt auch in der Welt der Computerspiele brisante Neuigkeiten. Zuletzt berichteten wir über den Battlefield-4-Deal, der AMD bis zu acht Millionen US-Dollar gekostet hat, und über den neuen Umsatzrekord von GTA V.

Crytek Warface

Das deutsche Spielentwicklungsunternehmen Crytek hat vor allem mit Far Cry und der Crysis-Serie auf sich aufmerksam gemacht. Inzwischen hat die Softwareschmiede den Fokus vermehrt auf sogenannte Free2Play-Spiele gelegt. Der Titel Warface geistert bereits seit Jahren durch die Weiten des Internets. Seit dem gestrigen Montag ist das Computerspiel endlich kostenlos für jedermann verfügbar. Die Voraussetzung für den Shooter ist allerdings die Registrierung auf der hauseigenen Plattform Gface.

Obwohl Warface auf der hochkarätigen Cryengine 3 basiert, fallen die Systemanforderungen relativ gemäßigt aus. Der Computer muss einen Dual-Core-Prozessor, mindestens eine Geforce 8600 GT beziehungsweise eine Radeon X1950 und einen 1.536 MiB großen Arbeitsspeicher besitzen. Empfohlen werden allerdings ein Core 2 Duo oder ein Athlon64 X2 6400+ sowie eine Geforce 9600 GT beziehungsweise eine Radeon HD 4830 und ein 2.048 MiB großer Arbeitsspeicher. Darüber hinaus muss mindestens ein 6 GB großer Festplattenspeicher vorhanden sein.

Das Computerspiel läuft unter den Betriebssystemen Windows 8, Windows 7, Windows Vista sowie Windows XP. Der Support für Windows 8.1 wird zwar nicht in den Systemanforderungen erwähnt, doch an dieser Stelle wird es wohl nicht zu Kompatibilitätsproblemen kommen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare