Radeon-R-200-Serie erhält offizielle Preise

AMDAm heutigen Dienstag wurde AMDs Radeon-R-200-Serie offiziell vorgestellt. In den ersten Testberichten überzeugen die neuen Grafikkarten allerdings weniger, da es eigentlich keine Verbesserungen zu den direkten Vorgängern gibt. Dies ist nicht verwunderlich, denn es handelt sich bei der Radeon R9 280X, bei der Radeon R9 270X und bei der Radeon R9 260X um leicht abgewandelte Varianten der Radeon HD 7970 GHz-Edition, der Radeon HD 7870 sowie der Radeon HD 7790. Bislang hatte AMD noch keine offiziellen Preise bekannt gegeben, doch das hat sich nun geändert.

Die Kollegen von computerbase.de wurden soeben von AMD über die Preisgestaltung der Radeon-R-200-Serie informiert. So wird es die Radeon R9 280X in Deutschland für 249 Euro zu kaufen geben, während die Radeon R9 270X 165 Euro kosten und die Radeon R7 270X für 130 Euro den Besitzer wechseln wird. Dies macht vor allem die Radeon R9 280X zu einer äußerst interessanten Grafikkarte, denn die vergleichbaren Geforce GTX 770 und Radeon HD 7970 GHz-Edition kosten aktuell 322 respektive 274 Euro. Die klassische Radeon HD 7970 ist mit 238 Euro zwar etwas günstiger, doch dafür auch deutlich langsamer als der Neuling.

AMD Radeon R9 280X

Die Radeon R9 270X sowie die Radeon R7 260X fallen allerdings zu teuer aus. Vergleichbare Grafikkarten bekommt man hierzulande schon für 142 (Radeon HD 7870) beziehungsweise 98 Euro (Radeon HD 7790). Immerhin stellt der Pitcairn-Spross eine ordentliche Alternative zur Geforce GTX 660 Ti dar, die zurzeit 178 Euro kostet. Die Radeon R7 260X können wir zu diesem Preis allerdings niemandem ans Herz legen, da die schnellere Geforce GTX 650 Ti Boost für lediglich 107 Euro den Besitzer wechselt.

Nichtsdestotrotz wird es erst kommende Woche wirklich spannend. Mit der bevorstehenden Veröffentlichung der Hawaii-basierten Radeon R9 290X und Radeon R9 290 wird es nicht nur einen Kampf um die Performance-Krone, sondern auch einen Kampf um die attraktivere Preisgestaltung geben. Hier ist möglicherweise AMD im Vorteil, da der Hawaii-Grafikprozessor kleiner als die GK110-GPU ist. Allerdings ist Nvidia nicht auf 100-prozentig funktionstüchtige Chips für das Flaggschiff angewiesen, da die Geforce GTX Titan keinen GK110 im Vollausbau besitzt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) rizawi 09.10.2013 - 21:55 Uhr
Nvidia unterstützt DX11.1, nur nicht komplett, allerdings braucht das wenn man den Details glauben darf auch keiner. Kann mich auch irren, aber Nvidia hat eig. immer alles unterstützt was wichtig war, ehe AMD SM3 hatte, hatte NV schon SM4. Das man bei DX11.1 so zurückhalten ist wird schon seinen Grund haben, wenn ich das richtig lese ist das einfach eine Frage von Microsofts auflagen.
Davon abgesehen ist für mich interessanter das AMD immer eine Version bei OpenGL hinterher hängt, was im Bereich Animation/Modelling für mich durchaus relevant ist, zumal OpenGL auch so die bessere Wahl ist und deutlich einfacher zu supporten ist.

Das kompatiblere Gesamtpaket bezieht sich nach wie vor auf die Treiber und die Konsole, versuch mal mit ner AMD Karte bei Minecraft 8xCSAA und 8xSS zu forcen+16xAF, das wird nicht funzen^^.
Optifine is ja doll, aber frei Haus liefert Nvidia mehr FPS bei oben genannten Einstellungen als Optifine bei 4xAA+16AF. Das Selbe trifft auf einige andere Games und speziell auch ältere Games zu, die Profileinstellungen sind einfach göttlich und das seit locker 10 Jahren(war mindestens schon bei meiner GTX6800 so), da wusste AMD noch nicht mal wie man das Wort "Treiber" buchstabiert. Ich mag kein 15 Jahre altes Spiel wie AOE auf einem digitalen 27" Monitor ohne AA spielen, das ist mal sicher.
Und wo ich mich schon warm geschrieben hab, kann AMD eig. überhaupt Supersampling mit Boardmitteln bzw. auf Karten die älter sind als die HD7900 mit Tweaks?

Der 3D Support war bei AMD im Vergleich zu Nvidia mit ihrem 3D Vision System schon immer beschissen, die Attitüde von AMD deutet arg darauf hin das man sich die Kohle in der Richtung nun ganz spart und das bedeutet für mich Development/Support: freeze
Sicher kann man sich über die Rentabilität des Sektors streiten, aber AMD hat die Entwicklung eindeutig mal wieder verpennt und PCs sind keine beschissenen Konsolen, wo man alles streicht was keine Milliarden einbringt.
4k Support ist jetzt auch nicht so der Brüller, das ist einfach movement of time und Punkt, auf dem Markt gibt es dutzende Chips für ES die es inzwischen supporten, da können die 2 Mainhersteller für Grafikkarten nicht pennen.
Wenn man schon mit Features protzen will sollte man lieber bei effizienteren AA Filtern und SuperSampling anfangen

Ähnliche Leistung bei ähnlichen Preisen reichen nach einem Jahr nicht aus um ein Fass auf zu machen.
Das die GTX700 Reihe auch nur ein Rebrand ist mag sein, aber da handelt es sich um 3 Geräte im Desktopsektor von dem eins einen neuen Chip hat und die restlichen Zwei sind wenigstens knapp dahinter, AMD liefert hier 5 Karten die kein Schwein auch nur im Ansatz braucht und auf das "Meisterstück" darf man noch warten, dafür das die bis zu Oberkante Unterlippe in der Scheisse stecken find ich das bisl schwach.

Ich bin persönlich kein Fan davon das die Marke Radeon demnächst den Besitzer wechselt oder eingestellt wird, 2 Grafikkartenhersteller sind eigentlich schon zu wenig, wenn NV das Business mal allein dominieren sollte sehen wir doppelt so viele rebrands und halb so grosse Leistungssprünge...
4.) Phenocore 09.10.2013 - 20:18 Uhr
rizawi:
Davon abgesehen ist der allgemeine Ton im Netz nach wie vor das NV das kompatiblere Gesamtpaket liefert mit etwas mehr Leistung, da sind die paar € die man da drauf zahlt schon in einem ganz anderen Licht, zumal AMD auch anfängt jetzt an allen Ecken zu sparen.

Ein kompatibleres Gesamtpaket? Was genau meinst du damit? Die Inkompatibilität zu DirectX11.1 und Mantle kann es ja nicht sein. Alles andere ist bei beiden gleich kompatibel. Und was meinst du mit "etwas mehr Leistung?" Die 290-er kommen ja noch, die anderen Grafikkarten haben doch ähnliche Leistung bei ähnlichen Preisen?!

rizawi:
Angesichts der Tatsache das AMD pleite ist, werden die sicher noch mehr zu ihrem üblichen "rauben und plündern"-Modell übergegangen sein, was Technologien angeht. Zuletzt gesehen bei TressFX, eine steinalte Technik von NV auf AMD adaptieren und dann 2 3 Spiele damit ausstatten um auf die Welle zu hauen, als hätte man das Rad neu erfunden, aber auf der anderen Seite 3D Support einfrieren...

Wann genau wurde der Support für 3D eingefroren? Man glaubt nicht an das große Durchsetzen von 3D und setzt vor allem Werbemäßig auf 4K aber den Support haben sie doch nicht eingefroren.

rizawi:
Alles in allem bin ich wirklich mal gespannt, wie sich die neuen Karten von AMD nun schlagen werden, wo man vorab so ein Gewese gemacht hat. Fakt ist das die komplette R Serie kaum mehr als ein HD 7000 rebrand ist, ob AMD sich damit so einen grossen gefallen tut?

Genau das gleiche in Grün gibt es bei Nvidia und Nvidia unterstützt nicht mal DirectX 11.1. Also wenn hier jemand unter Zugzwang steht, die Karten nicht einfach umzubenennen, sondern neue vorzustellen, dann ist es doch eher nVidia. Zudem kommen bei AMD der Hawai-Chip und der Bonair-Chip zu der HD7000-Serie dazu, mit Weiterentwicklung zu DX11.2. Bei Nvidia kommt nur der Steinalte GK110-Chip als "Neuling" zur 700-Serie dazu. Das AMD den Bonair-Chip auch in HD7000-Serie verwändet hat, ändert nichts an der Tatsache, dass er weiter entwickelter ist, als die anfangs gestarteten HD7000-Karten.
3.) KodeX 09.10.2013 - 16:54 Uhr
Die Radeon-R-200-Serie ist ja bislang nichts anderes als eine umbenannte Radeon-HD-7000-Serie. Die beiden Hawaii-Grafikkarten werden allerdings schon Verbesserungen mit sich bringen.

Bei Nvidia sieht es allerdings ähnlich aus. Die Geforce-GTX-700-Serie ist auch hauptsächlich umbenannt, bis auf die Geforce GTX 780 und die Geforce GTX Titan (falls man diese mit zählt).
2.) Overclocked 09.10.2013 - 07:44 Uhr
Ich muss gestehen, ich find das ganze auch ziemlich enttäuschend. Da sich in Sachen Leistung nicht allzu viel getan hat, hatte ich wenigstens auf die Effizienz gehofft. Aber auch da Enttäuschung. War die Grakasparte nicht diejenige, die AMD über Wasser hielt? Dann steigt die Flut wohl weiter.
1.) rizawi 09.10.2013 - 02:16 Uhr
Hm, ich glaub ich hab einen Tippfehler gefunden, meinst du nicht das die Radeon 7970 eher für 238€ zu haben ist^^? Sonst wäre sie ziemlich unattraktiv im Vergleich zur Ghz Edition ^^ .
Allerdings sollte man erwähnen das es sich beim billigsten Modell oft um No Name Referenzkarten handelt. Man kann sagen was man will, aber auch mit der Referenzplatine ist ein dicker Kühler von ASUS oder sonst wem schon sein Geld wert^^.

Davon abgesehen ist der allgemeine Ton im Netz nach wie vor das NV das kompatiblere Gesamtpaket liefert mit etwas mehr Leistung, da sind die paar € die man da drauf zahlt schon in einem ganz anderen Licht, zumal AMD auch anfängt jetzt an allen Ecken zu sparen.
Angesichts der Tatsache das AMD pleite ist, werden die sicher noch mehr zu ihrem üblichen "rauben und plündern"-Modell übergegangen sein, was Technologien angeht. Zuletzt gesehen bei TressFX, eine steinalte Technik von NV auf AMD adaptieren und dann 2 3 Spiele damit ausstatten um auf die Welle zu hauen, als hätte man das Rad neu erfunden, aber auf der anderen Seite 3D Support einfrieren...

Alles in allem bin ich wirklich mal gespannt, wie sich die neuen Karten von AMD nun schlagen werden, wo man vorab so ein Gewese gemacht hat. Fakt ist das die komplette R Serie kaum mehr als ein HD 7000 rebrand ist, ob AMD sich damit so einen grossen gefallen tut?