AMD Radeon-R-200-Serie offiziell

AMDIn den zurückliegenden Wochen drehte sich unsere Berichterstattung regelrecht um die Radeon-R-200-Serie von AMD. Ende September wurden auf einer Präsentation bereits zahlreiche Details geklärt, doch der Prozessorhersteller blieb bis zum heutigen Dienstag noch diverse Informationen schuldig. Nun ist die Verschwiegenheitsklausel für fünf neue Grafikkarten gefallen und erste Testberichte sind im Internet aufzufinden. Bei den vorgestellten Modellen handelt es sich um die Radeon R9 280X, die Radeon R9 270X, die Radeon R7 260X, die Radeon R7 250 sowie die Radeon R7 240. Die beiden Spitzenmodelle Radeon R9 290X und Radeon R9 290 werden voraussichtlich erst in einer Woche das Licht der Öffentlichkeit erblicken.

Wie wir bereits seit längerem vermuten, kommt die Volcanic-Islands-Architektur auf GCN-2.0-Basis nicht auf den heute veröffentlichten Produkten zum Einsatz. Die Radeon R7 260X basiert auf dem Bonaire-Grafikprozessor und die Radeon R7 250 sowie die Radeon R7 240 basieren auf der Oland-GPU, welche der Sea-Islands-Architektur angehören und folglich auf GCN 1.1 basieren. Die Grafikkarten besitzen demzufolge doppelt so viele ACE-Einheiten, die für GPU-Computing wichtig sind und den Support für DirectX 11.2 sowie für die TrueAudio-Technologie. Die restlichen Probanden kommen noch mit der in die Tage gekommenen Southern-Islands-Architektur (GCN 1.0) daher und bringen somit kaum nennenswerte Neuerungen mit sich.

.R9 280XR9 270XR7 260XR7 250R7 240
GrafikchipTahitiPitcairnBonaireOlandOland
Transistorenca. 4,31 Mrd.ca. 2,8 Mrd.ca. 2,08 Mrd.ca. 1,0 Mrd.ca. 1,0 Mrd.
Fertigung28 nm28 nm28 nm28 nm28 nm
Chipfläche365 mm²212 mm²160 mm²76 mm²76 mm²
Basistaktdynamischdynamischdynamischdynamischdynamisch
Turbotakt1.000 MHz1.050 MHz1.100 MHz1.050 MHz780 MHz
Shadereinheiten2.0481.280896384320
Rechenleistung4.096 GFLOPs2.688 GFLOPs1.971 GFLOPs806 GFLOPs499 GFLOPs
TMUs12880562420
Texelfüllrate128,0 GT/s84,0 GT/s61,6 GT/s25,2 GT/s15,6 GT/s
ROPs32321688
Pixelfüllrate32,0 GP/s33,6 GP/s17,6 GP/s8,4 GP/s6,2 GP/s
Speichermenge3.072 MiB2.048 MiB2.048 MiB1.024 MiB1.024 MiB
Speichertakt3.000 MHz2.800 MHz3.250 MHz2.300 MHz900 MHz
Speicherinterface384 Bit256 Bit128 Bit128 Bit128 Bit
Speicherbandbreite288,0 GB/s179,2 GB/s104,0 GB/s73,6 GB/s28,8 GB/s
TDP250 Watt180 Watt115 Watt75 Watt50 Watt

Die Radeon R9 280X kommt mit der Tahiti-GPU daher und verfügt folglich über 2.048 Shader-, 128 Textur- und 32 Rastereinheiten sowie über ein 384 Bit breites Speicherinterface und einen 3.072 MiB großen Grafikspeicher. Die Taktfrequenz des Grafikchips beträgt maximal 1.000 MHz, während die Speichertaktfrequenz bei 3.000 MHz liegt. Die Radeon R9 270X basiert auf dem Pitcairn-Grafikprozessor und kommt dementsprechend mit 1.280 Shader-, 80 Textur- und 32 Rastereinheiten sowie mit einem 256 Bit breiten Speicherinterface und einem 2.048 MiB großen Grafikspeicher daher. Das Modell besitzt eine maximal 1.050 MHz schnelle GPU und einen 2.800 MHz schnellen Grafikspeicher.

Die Radeon R7 260X besitzt 896 Shader-, 56 Textur- und 16 Rastereinheiten sowie ein 128 Bit breites Speicherinterface und einen 2.048 MiB großen Grafikspeicher. Der Grafikprozessor taktet mit maximal 1.100 MHz, während der Speichertakt bei 3.250 MHz liegt. Die beiden Bonaire-Grafikkarten kommen mit 384 beziehungsweise 320 Shadereinheiten daher und sind demzufolge wesentlich langsamer als die restlichen Modelle. Aus diesem Grund existieren wohl noch keine Testberichte der beiden schwächsten Ableger der Radeon-R-200-Serie.

AMD Radeon R9 280X

Leistungstechnisch schlagen sich die Rebranding-Modelle genauso wie wir es im Voraus erwartet haben. Die Radeon R9 280X rendert etwas langsamer als die Radeon HD 7970 GHz-Edition und liegt mit der Geforce GTX 770 ungefähr gleichauf. Unter höheren Auflösungen arbeitet die Radeon jedoch schneller. Die Radeon R9 270X ist der Radeon HD 7870 leicht überlegen und liefert sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Geforce GTX 660 Ti, während die Geforce GTX 760 geringfügig höhere Bildraten liefert. Die Radeon R7 260X arbeitet ein Stück schneller als die Radeon HD 7790. Die Geforce GTX 650 Ti Boost sowie die Radeon HD 7850 liegen allerdings noch in weiter Ferne.

In puncto Leistungsaufnahme schneiden die Modelle der Radeon-R-200-Serie eher enttäuschend ab. Die Grafikkarten verbrauchen tendenziell etwas mehr Energie als ihre unmittelbaren Vorgänger. Sogar die Radeon R9 280X verbraucht nicht unbedingt weniger Strom als die Radeon HD 7970 GHz-Edition. Darüber hinaus erzeugen die neuen Grafikkarten eine relativ hohe Lautstärke. An dieser Stelle hatte AMD etwas vollkommen anderes angekündigt. Summa summarum versetzt AMDs Radeon-R-200-Serie bislang keine Berge. Hier hängt allerdings einiges von der Radeon R9 290X ab, die erst nächste Woche erscheinen wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) rizawi 09.10.2013 - 02:54 Uhr
alles in allem kein Performancesprung der Extraklasse. Rein von den Stats wird die R9 280X gerade so im high end Segment mitspielen dürfen, alles was drunter ist macht gleich einen Satz ins Leere und ist ausser für Einsteiger und low level grafik absolut ungeeignet, also eher was für PCs abseits von Gaming wenn man aufs Budget achten muss.

Ich kann nur für AMD hoffen das die 290 massiv power hat und damit meine ich die FPS die raus kommen und nicht die W die rein gehen. Seit AMD bald mehr Power verbläst als NV, ist der niedrigere Anschaffungspreis kaum noch erwähnenswert...