AMD: Keine Zukunft für stereoskopisches 3D

AMDWie wir am gestrigen Donnerstag berichteten, erscheinen fünf Grafikkarten der neuen Radeon-R-200-Serie bereits am 8. Oktober. Die beiden Spitzenmodelle mit dem Hawaii-Grafikprozessor sollen allerdings erst eine Woche später das Licht der Öffentlichkeit erblicken. Seit AMDs Präsentation Ende September ist klar, dass die neue Generation vorerst aus der Radeon R9 290X, der Radeon R9 290, der Radeon R9 280X, der Radeon R9 270X, der Radeon R7 260X, der Radeon R7 250 sowie aus der Radeon R7 240 bestehen wird. Bislang gibt es allerdings kaum handfeste Informationen über die technischen Spezifikationen der jeweiligen Modelle.

Nvidia 3D-Brille

Wie die oftmals gut informierten Kollegen von fudzilla.com berichten, sieht AMD stereoskopisches 3D auf dem Computer als ein "Ding der Vergangenheit" an. Für das Unternehmen aus Sunnyvale ist die 4K-Auflösung zumindest mittelfristig die Zukunft im Gaming-Bereich. Stereoskopisches 3D ist demzufolge ausschließlich für den Einsatz in Kinosälen geeignet, denn hier stört sich niemand an den benötigten Brillen. An dieser Stelle hat AMD Recht, denn laut diversen Umfragen hält sich das Interesse an der aktuellen 3D-Technologie in Grenzen. Die meisten Endkunden werden tatsächlich von den Brillen abgeschreckt, die sich als großer Störfaktor entpuppen.

Aktuell geht der Trend wahrhaftig in Richtung Ultra HD. Sowohl AMD als auch Nvidia werben inzwischen massiv damit, dass ihre Spitzenmodelle mit der kommenden 4K-Auflösung umgehen können. Für AMD war der neue Standard sogar ein Grund für die Abschaffung der altbewährten Crossfire-Brücken. Zurzeit können allerdings nur Computer diese Auflösung wirklich nutzen, da die meisten TV-Sender in 720p senden und Blu-ray-Disks in der Regel bei 1080p am Ende sind.

Doch die 3D-Technologie ist möglicherweise noch nicht am Ende. Sobald das sogenannte autostereoskopische 3D bezahlbare Preisregionen erreicht, könnte die dritte Dimension auf dem Computer eine Renaissance erleben. Die verbesserte Technologie kommt ohne Brille aus, weswegen das Interesse an ihr arg zunehmen könnte. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir allerdings weder berichten noch vermuten, wann dies der Fall sein wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) rizawi 05.10.2013 - 02:12 Uhr
3D ohne Brillen wird schon aus logischen Gründen nie so gut funktionieren wie mit Brillen und damit ist das ganze albern. Ich kann AMD nur viel Glück auf ihrem Weg ohne 3D wünschen, für mich macht die Technologie am PC 10 mal mehr her als die Auflösung und ich werd mir keine Grafikkarte und keinen Monitor mehr kaufen der kein 3D unterstützt.