Hawaii besitzt gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

AMDMomentan ist die kommende Volcanic-Islands-Serie von AMD in aller Munde, doch es gibt bis dato nur dutzende Gerüchte und kaum handfeste Informationen. Zuletzt konnten wir mit den vermeintlichen Spezifikationen des zukünftigen Flaggschiffs aufwarten, die allerdings höchstwahrscheinlich frei erfunden sind. Des Weiteren sind neben den bekannten Codenamen Vesuvius und Hawaii noch drei weitere Grafikprozessoren der Volcanic-Islands-Serie aufgetaucht, die unter den Bezeichnungen Maui, Iceland und Tonga laufen. Darüber hinaus berichteten wir von einem Gerücht, nach dem im Oktober lediglich professionelle Grafikkarten und keine Spielegrafikkarten auf den Markt kommen sollen. Wir gehen allerdings nicht davon aus, denn zahlreiche Quellen vermelden etwas anderes.

Wie wir kürzlich darlegten, fallen die Verkaufspreise der aktuellen Radeon-HD-7000-Grafikkarten momentan relativ schnell. Dies könnte ein Indiz für den bevorstehenden Launch der Volcanic-Islands-Serie sein, weil AMD sowie die Händler in diesem Fall ihre alten Lagerbestände leeren würden. Für Ende September hat der Prozessorhersteller eine Präsentation auf Hawaii angekündigt, auf der wohl diverse Details zu den kommenden Grafikkarten, die aber erst im Oktober den Markt erreichen sollen, preisgegeben werden.

AMD Radeon HD 7970

In einem Interview mit forbes.com sprach Matt Skynner, ein Mitarbeiter von AMD, kürzlich über die 28-Nanometer-Fertigung des Hawaii-Grafikprozessors. Im selben Dialog ging er jedoch auch auf den Verkaufspreis des zukünftigen Flaggschiffs ein und schoss gleichzeitig gegen den Konkurrenten Nvidia. Demnach wird die Radeon R9-290X offenbar für 500 bis 600 Euro den Besitzer wechseln, was laut Skynner absolut normal für eine High-End-Grafikkarte ist. Dem können wir grundsätzlich zustimmen, denn die schnellsten Single-GPU-Grafikkarten der zurückliegenden Jahre bewegten sich stets in diesem Preisbereich.

Darüber hinaus betonte er, dass AMD niemals eine Single-GPU-Grafikkarte für 900 Euro auf den Markt bringen wird. Dies sei lediglich Geldmacherei in einem Preisbereich, der eigentlich nur für Dual-GPU-Grafikkarten vorgesehen sei. Das Preis-Leistungs-Verhältnis des Spitzenmodells der Volcanic-Islands-Serie soll außerdem ziemlich gut ausfallen. Da solche High-End-Grafikkarten für mehr als 500 Euro in der Regel kein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis besitzen, muss die Radeon R9-290X ziemlich schnell arbeiten - oder Skynner übertreibt schlicht und ergreifend.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare