GTA-V-Budget beträgt 202 Millionen US-Dollar

SpieleIn den zurückliegenden Tagen konnten wir mit zahlreichen interessanten Newsmeldungen aufwarten. Wir berichteten zum Beispiel über die Radeon HD 8970M, die auf der Gamescom im Eyefinity-Betrieb mit drei Monitoren gezeigt wurde und den neusten Titel aus der beliebten Tomb-Raider-Serie relativ flüssig darstellte, oder über die 60-FPS-Limitierung der aktuellen Optimus-Notebooks, bei denen sich die Prozessorgrafikeinheit und die dedizierte Grafikkarte aus Energiespargründen abwechseln. Darüber hinaus vermeldeten wir, dass ein AMD-Offizieller in einem Internetforum die 28-Nanometer-Fertigung des Hawaii-Grafikprozessors angedeutet hat. Hierbei könnte es sich allerdings auch um eine bewusste Falschaussage handeln, um Sicherheitslücken zu schließen oder die Konkurrenz in eine falsche Richtung zu lenken.

Grand Theft Auto V - Wallpaper

Die berüchtigte Grand-Theft-Auto-Serie erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit. Analysten gehen davon aus, dass sich das noch nicht erschienene GTA V bis zum Jahresende bis zu 25 Millionen Mal verkaufen wird. Jüngste Zahlen geben den Experten zumindest ansatzweise Recht, denn inzwischen wurde das Spiel plattformübergreifend bereits 2,6 Millionen Mal vorbestellt. Dagegen können Battlefield 4 und Call of Duty: Ghosts zusammengerechnet nur mit knapp zwei Millionen Vorverkäufen aufwarten. Zuletzt berichteten wir über die Forderung von Rockstar Games, nach der die Händler das Spiel nur einen Tag vor dem offiziellen Marktstart an die zahlreichen Vorbesteller verschicken dürfen.

Auf der Internetseite scotsman.com ist nun ein Bericht online gestellt worden, aus dem hervorgeht, dass das Budget von Grand Theft Auto V umgerechnet bei rund 202 Millionen Euro liegt. Diese Zahl setzt sich aus dem großen Entwicklungsaufwand für die riesige Umgebung, die ungefähr 100 Spielstunden erlauben soll, und sonstigen Kosten zusammen. Zu letzteren zählen unter anderem 240 lizenzierte Radiosongs verschiedenster Musikrichtungen.

GTA V wird am 17. September zunächst nur für die Xbox 360 und die Playstation 3 erscheinen und hierzulande die USK-Freigabe ab 18 Jahren erhalten. In der deutschen Version wird darüber hinaus Englisch (mit deutschem Untertitel) gesprochen werden, da die Originalstimmen angeblich von echten Gang-Mitgliedern stammen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir leider noch nicht berichten, wann die PC-Version des Titels erscheinen wird. Wir halten Sie diesbezüglich aber natürlich auf dem Laufenden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) rizawi 13.09.2013 - 14:50 Uhr
Das mit der Sprache ist ja fast mal ne gute Nachricht, Synchronisationen aus dem Englischen könnte man sich meiner Meinung nach gut und gerne schenken. Albern find ich die wahnsinnigen Produktionskosten, aber davon ausgehend das deren Marketingabteilung vermutlich die grösste ist, werden wohl 50-100Mio dafür drauf gegangen sein...
Da der arme, von Raubkopierern fast in den Ruin getriebene, Publisher aber wohl mehr als 1Mrd. einfahren wird, hält sich das Mitleid in Grenzen.
Ich bezweifle das die Produktion von X Rebirth annähernd so viel gekostet hat und das Spiel hat deutlich mehr zu bieten als GTA, wo man einfach nur die alte Engine genommen hat und eine Gegend in absolut ekelhaft niedriger Qualität in eins Spiel gescant hat...