Gigabyte-Mainboard für Audio-Enthusiasten

AMD Mit der offiziellen Vorstellung der Centurion-Prozessoren hat AMD zwar viel Performance auf die Produkte des Konkurrenten Intel aufgeholt, doch aufgrund einer extrem hohen Leistungsaufnahme und einer unattraktiven Preisgestaltung ist vor allem der FX-9590 keine wirkliche Alternative. Es ist also kein Wunder, dass die Fachpresse bereits vom möglichen Ende der FX-Prozessoren und somit von AMDs Rückzug aus dem wichtigen Performance-Bereich berichtet. Das Unternehmen aus Sunnyvale möchte den Fokus in Zukunft vermehrt auf seine Mainstream-Prozessoren mit integrierter Grafikeinheit richten. Diese sogenannten Accelerated Processing Units (APUs) sind in ihren Preisklassen durchaus konkurrenzfähig.

In den zurückliegenden Wochen berichteten wir vor allem über die kommenden APU-Generationen des Prozessorherstellers. Kaveri sollte ursprünglich noch in diesem Jahr erscheinen, doch mittlerweile scheint sich die Veröffentlichung um ein Quartal nach hinten verschoben zu haben. Mitte 2015 soll Kaveri durch die Carizo-APUs abgelöst werden, über die wir bislang nur wenige handfeste Informationen kennen.

Gigabyte G1.Sniper A88X

Der taiwanische Mainboard-Hersteller Gigabyte ist nach Asus und noch vor Asrock und Micro-Star International (MSI) die zweite Kraft auf dem Endkundenmarkt. Mit einem neuen Produkt für den Sockel FM2+ bringt Gigabyte nun ein Mainboard, das extra für Audio-Enthusiasten mit geringen finanziellen Mitteln ausgelegt ist. Das G1.Sniper A88X, das der normalerweise sündhaft teuren Sniper-Serie angehört, kostet lediglich etwas mehr als 100 Euro.

Die Hauptplatine unterstützt bereits die kommenden Kaveri-APUs, ist aber natürlich auch zu den aktuellen Richland- und Trinity-Prozessoren kompatibel. Darüber hinaus bietet es zwei PCI-Express-16x-, drei PCI-Express-1x und zwei klassische PCI-Slots sowie vier Speicherbänke und acht SATA-3.0-Ports. Extern verfügt das G1.Sniper A88X über einen HDMI-, einen DVI- und einen VGA-Anschluss, über zwei USB-3.0- und fünf USB-2.0-Ports, über einen PS2- und einen Ethernet-Anschluss sowie über verschiedene Audio-Anschlüsse.

Die analogen Klinkenbuchsen und einer der fünf USB-2.0-Ports sind vergoldet, damit weniger Störgeräusche entstehen. Beim USB-Anschluss handelt es sich um den sogenannten USB DAC-UP-Port, der extra für das Konvertieren von digitalen in analoge Inhalte ausgelegt ist. Des Weiteren bietet das Mainboard eine Gain-Boost-Funktion, die über zwei Schalter auf der Platine kalibriert wird. Außerdem verwendet Gigabyte hochwertige Audio-Kondensatoren von Nichicon, beim Soundchip handelt es sich allerdings nur um den ALC898 von Realtek. Das G1.Sniper A88X ist zwar bereits bei hiesigen Internethändlern gelistet, aber noch nicht verfügbar.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare