Asus kündigt offiziellen Centurion-Support an

AMD In den letzten Monaten hat der US-amerikanische Prozessorhersteller AMD gleich drei neue CPU-Familien veröffentlicht. Dazu zählen die Jaguar-basierten Kabini- und Temash-Prozessoren, die das Unternehmen aus Sunnyvale Ende Mai offiziell vorstellte und sowohl die im Juni erschienenen Accelerated Processing Units (APUs) der Richland-Generation als auch die maximal 5,0 GHz schnellen Achtkerner, die unter der Bezeichnung Centurion laufen. Mit letzteren Prozessoren wagt AMD erstmals seit langer Zeit wieder einen Angriff auf des obere Performance-Segment, der - unserer Meinung nach - allerdings nicht geglückt ist. Die vielen Nachteile des FX-9590 und des FX-9370 überwiegen schlicht und ergreifend die wenigen Vorzüge.

Aufgrund dieses Misserfolgs kam zwischenzeitlich sogar ein Gerücht auf, nach dem es zukünftig keine FX-Prozessoren mehr geben wird. Dies können wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt weder bestätigen noch in die Welt der Märchen verbannen. Es ist allerdings kein Geheimnis, dass AMD vermehrt die APUs setzen wird, denn in dieser Klasse hat der Prozessorhersteller wirklich gute Produkte im Portfolio. Nicht umsonst hat AMD extra für sein APU-Flaggschiff A10-6800 eine Werbekampagne für OEMs und Händler gestartet. Der Richland-Nachfolger, namentlich Kaveri, wird im Übrigen bereits Anfang 2014 erscheinen und diverse Verbesserungen, wie zum Beispiel Steamroller-Module oder eine GCN-basierte Grafikeinheit, mit sich bringen.

Asus M5A99FX Pro Rev. 2.0

Nachdem zuerst Micro-Star International (MSI) ein Mainboard mit offiziellem Centurion-Support auf dem Markt gebracht hat, zieht nun der taiwanische Hersteller Asus nach. Dieser hat mittlerweile angekündigt, dass er demnächst drei Hauptplatinen mit dem offiziellen Support für den FX-9590 und den FX-9370 auf den Markt bringen wird. Einige bereits vorhandene Mainboards unterstützen die neuen Prozessoren zwar bereits jetzt, doch dafür ist ein BIOS-Update notwendig, bei dem der Endkunde immer ein gewisses Risiko eingeht und in der Regel eine ältere CPU besitzen muss, um das Update überhaupt durchführen zu können.

Bei den Hauptplatinen, welche die Centurion-Prozessoren auch ohne BIOS-Update unterstützen, handelt es sich um das Crosshair V Formula, das M5A99FX Pro Rev. 2.0 und das Sabertooth 990FX. Somit schließt sich Asus den anderen drei großen Mainboard-Herstellern Asrock, Gigabyte und MSI an und wird demnächst den offiziellen Support für AMDs 5,0-GHz-Monster bieten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare