Wird Windows 10 ein Cloud-Betriebssystem?

MicrosoftIn den zurückliegenden Tagen konnten wir mit zahlreichen interessanten Newsmeldungen aufwarten. Wir berichteten zum Beispiel über die Radeon HD 8970M, die auf der Gamescom im Eyefinity-Betrieb mit drei Monitoren gezeigt wurde und den neusten Titel aus der beliebten Tomb-Raider-Serie relativ flüssig darstellte, oder über die 60-FPS-Limitierung der aktuellen Optimus-Notebooks, bei denen sich die Prozessorgrafikeinheit und die dedizierte Grafikkarte aus Energiespargründen abwechseln. Darüber hinaus vermeldeten wir, dass ein AMD-Offizieller in einem Internetforum die 28-Nanometer-Fertigung des Hawaii-Grafikprozessors angedeutet hat. Hierbei könnte es sich allerdings auch um eine bewusste Falschaussage handeln, um Sicherheitslücken zu schließen oder die Konkurrenz in eine falsche Richtung zu lenken.

Microsoft-Logo

Auf der Internetseite XbitLabs.com wurde eine Meldung über die zukünftigen Microsoft-Betriebssysteme Windows 9 und Windows 10 veröffentlicht, die allerdings nicht mehr online ist. Im Google-Cache lässt sie sich allerdings noch aufrufen. Bei Windows 9 wird es sich demnach nur um eine Weiterentwicklung von Windows 8 beziehungsweise Windows 8.1 handeln, während es bei Windows 10 angeblich tiefgreifende Veränderungen geben wird.

In unserer Quelle heißt es, dass Windows 10 das erste Cloud-Betriebssystem von Microsoft wird. Die Kollegen gehen allerdings nicht allzu genau auf das Thema ein, weswegen wir nicht mit Gewissheit vermelden können, zu welchen Teilen das Betriebssystem auf externe Server ausgelagert wird. Es ist allerdings durchaus möglich, dass Windows 10 ohne Internetverbindung überhaupt nicht lauffähig sein wird. Außerdem könnte das Betriebssystem mit einer Augen-Steuerung daherkommen, die den Endkunden aber wohl nicht aufgezwungen wird.

Darüber hinaus scheinen die Service-Packs in Zukunft abgeschafft zu werden und dafür soll einfach jedes Jahr ein neues Betriebssystem erscheinen. Windows 9 soll im kommenden Jahr veröffentlicht werden. Windows 10 könnte also 2015 oder 2016 das Licht der Öffentlichkeit erblicken - Windows 9.1 könnte eventuell auch kommen. Es hängt natürlich auch vieles mit dem neuen Microsoft-CEO zusammen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) Luk Luk 03.09.2013 - 16:12 Uhr
Hoffentlich dauert die NSA Debatte noch lang genug an, dass auch die "Cloud" als negativ eingestuft wird. Gab ja in der Richtung schon einige Berichte, nur noch nicht genug. :roll:
2.) rizawi 03.09.2013 - 01:00 Uhr
Iwie hör ich schon "The End" von den Doors auf meiner persönlichen Beerdigung aller MS Betriebssystem spielen^^. Lang leben die Emulatoren für alte OS.
Allerdings befürchte ich das die demokratische Masse mit all ihrer Dummheit es toll finden wird, wenn MS für sie ihre persönlichen Daten sortiert und das deshalb sich nicht viel ändern wird...
1.) Luk Luk 02.09.2013 - 15:40 Uhr
This message gave me cancer.