AMD Hawaii: Interne Fotografie verrät Details

AMDFür den US-amerikanischen Prozessorhersteller AMD läuft es in der letzten Zeit nicht mehr allzu gut. Das finanziell angeschlagene Unternehmen leidet arg unter dem schwächelnden Markt für Desktop-Computer, weswegen AMD im zurückliegenden Quartal einen Verlust von 74 Millionen US-Dollar hinnehmen musste. Der Misserfolg des Konzerns ist größtenteils auf die rückläufige Prozessorsparte zurückzuführen, denn die Grafikkarten verkaufen sich nach wie vor gut - vor allem dank des beliebten Never-Settle-Reloaded-Spielebundles, das demnächst nochmals erweitert wird. Überdies kurbeln fallende Verkaufspreise der aktuellen Radeon-HD-7000-Grafikkarten deren Absatzzahlen gehörig an.

Mit der zukünftigen Volcanic-Islands-Serie möchte AMD den Performance-Rückstand auf Nvidia, der seit der Einführung der Geforce GTX Titan unbestreitbar vorhanden ist, wieder wettmachen. Ende September wird der Prozessorhersteller eine Präsentation auf Hawaii abhalten, auf der wohl zahlreiche Details zu den kommenden Grafikkarten, die allerdings erst im Oktober den Markt erreichen sollen, preisgegeben werden. Die Volcanic-Islands-Serie wird wahrscheinlich noch in einer Strukturbreite von 28 Nanometern gefertigt, obwohl eine 20-Nanometer-Fertigung zumindest theoretisch im Bereich des Möglichen liegt.

Volcanic Islands - Interne Fotografie

Auf der Internetseite Videocardz.com sind nun diverse Informationen zur kommenden Grafikkarten-Generation von AMD aufgetaucht. Eine angeblich interne Fotografie zeigt diverse zusammenhanglose Details, die die Volcanic-Islands- und wohl auch die Sea-Islands-Serie betreffen. Besonders interessant ist die Tatsache, dass eindeutig über einen maximal 4.096 MiB großen Grafikspeicher diskutiert wird. Diese Größe ist ohne weiteres nur mit einem 512 Bit breiten oder mit einem 256 Bit breiten Speicherinterface zu realisieren. Dementsprechend steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Hawaii-Grafikkarte performanter als erwartet sein wird, denn ein 256 Bit breites Speicherinterface halten wir beim Flaggschiff für äußerst fragwürdig.

Des Weiteren ist von DDR5- und DDR3-Speicher die Rede, weswegen wir davon ausgehen, dass AMD mehrere Grafikkarten der neuen Serie auf einmal - oder zumindest in kleinen Zeitabständen - veröffentlichen wird. Darüber hinaus ist auch zu erkennen, dass der Launch der zukünftigen Produkte wohl Mitte Oktober stattfinden wird und dass die Hawaii-GPU in einer XT- und in einer Pro-Variante auf den Markt kommen soll. Weitere Schriftzüge könnten auf die OC-Eigenschaften der neuen Grafikprozessoren und auf die Lüfterausstattung hindeuten.

Es ist allerdings durchaus möglich, dass es sich bei diesem Bild um eine Fälschung handelt, denn die Kollegen geben als Quelle nur einen AMD-Partner an, der nicht genannt werden möchte. Solche Informationen, die alles andere als konkret sind, ließen sich ganz einfach selbst erstellen und in den Weiten des Internets verbreiten. Nichtsdestotrotz könnten diese auch der Wahrheit entsprechen - Ende September wissen wir mehr.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare