Ivy Bridge-E: Intel Core i7-4960X gelistet

IntelZuletzt konnten wir offenlegen, dass die kommenden Prozessoren für den High-End-Sockel LGA 2011, die unter der Bezeichnung Ivy Bridge-E laufen, am 10. September erscheinen werden. Darüber hinaus warteten wir mit den Ergebnissen eines ersten offiziellen Vorab-Tests des Core i7-4960X auf, der allerdings kaum besser abschnitt als sein unmittelbarer Vorgänger, dafür aber wesentlich weniger Energie verbrauchte. Bei den Sechskern-Modellen der Ivy-Bridge-E-Generation handelt es sich im Übrigen um native Sechskern- und nicht um beschnittene Achtkern-Prozessoren. Überdies konnten wir diverse Informationen über die zukünftige Skylake-Mikroarchitektur bringen, die in zwei Jahren das Licht der Öffentlichkeit erblicken und die kommende Broadwell-Mikroarchitektur ablösen wird.

Im High-End-Bereich bietet Intel zurzeit allerdings nur Modelle an, die noch auf der in die Tage gekommenen Sandy-Bridge-E-Mikroarchitektur basieren. Obwohl diese teilweise über sechs Kerne verfügen, sind sie kaum schneller als die aktuellen Haswell-Prozessoren für den neuen Performance-Sockel LGA 1150. Diesbezüglich soll Ivy Bridge-E Abhilfe schaffen.

ModellKerne / ThreadsTakt / TurboL3-CacheArbeitsspeicherTDPPreis
Core i7-4960X6 / 123,6 / 4,0 GHz15 MiBDDR3-1866130 Wattca. 940 €
Core i7-4930K6 / 123,4 / 3,9 GHz12 MiBDDR3-1866130 Wattca. 527 €
Core i7-4820K4 / 83,7 / 3,9 GHz10 MiBDDR3-1866130 Wattca. 294 €

Nachdem zuletzt die Straßenpreise des Core i7-4930K sowie des Core i7-4820K in Großbritannien auftauchten, können wir nun mit dem vermeintlichen Verkaufspreis des Flaggschiffs Core i7-4960X aufwarten. In Polen kostet das Modell zurzeit ungefähr 940 Euro. Die beiden anderen Ivy-Bridge-E-Prozessoren kosten inzwischen 527 respektive 294 Euro. Natürlich sind die Modelle noch nicht verfügbar, da Ivy Bridge-E noch nicht offiziell vorgestellt wurde. Im fernöstlichen China sind allerdings bereits einige Modelle im Umlauf, weswegen zunehmend mehr Benchmarks auftauchen.

Das kommende Ivy-Bridge-E-Flaggschiff, namentlich Core i7-4960X, unterscheidet sich nur geringfügig vom abgelichteten Modell. Die Basistaktfrequenz liegt hier bei 3,6 GHz, die Turbotaktfrequenz beläuft sich auf 4,0 GHz und der L3-Cache ist auf eine Größe von 15 MiB aufgestockt. Der kleinere Core i7-4820K verfügt lediglich über vier Kerne, die insgesamt acht Threads simulieren können und mit einer Basistaktfrequenz von 3,7 GHz sowie mit einer Turbotaktfrequenz von 3,9 GHz angesteuert werden. Des Weiteren besitzt der Prozessor einen 10 MiB großen L3-Cache.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare