Ivy Bridge-E: SSD-Controller übertakten

FestplatteIm zurückliegenden Juli vermeldeten wir, dass der US-amerikanische Prozessorhersteller Intel in der Mitte des kommenden Jahres mit der 14-Nanometer-Massenfertigung beginnen kann. Entsprechende Prozessoren, die der Broadwell-Mikroarchitektur angehören werden, erscheinen demzufolge erst im zweiten Halbjahr 2014. Diese werden allerdings nur Einzug in den mobilen Bereich erhalten, da Brian Krzanich, Intels neuer Chief Executive Officer (CEO), den Fokus vermehrt auf Notebooks, Tablets und Smartphones legen möchte. Die klassischen Desktop-Computer werden allerdings nicht leer ausgehen, denn das Unternehmen aus Santa Clara wird nächstes Jahr den sogenannten Haswell-Refresh bringen, bei dem es sich wohl um handelsübliche Haswell-Prozessoren mit angehobenen Taktfrequenzen handeln wird.

Im High-End-Bereich bietet Intel zurzeit allerdings nur Modelle an, die noch auf der in die Tage gekommenen Sandy-Bridge-E-Mikroarchitektur basieren. Obwohl diese teilweise über sechs Kerne verfügen, sind sie kaum schneller als die aktuellen Haswell-Prozessoren für den neuen Performance-Sockel LGA 1150. Diesbezüglich soll Ivy Bridge-E Abhilfe schaffen. Zuletzt konnten wir mit dem offiziellen Release-Termin der kommenden High-End-Prozessoren aufwarten.

Intel SSD 530

Der Prozessor, die Grafikkarte und der Arbeitsspeicher können bereits seit vielen Jahren übertaktet werden. Auf den ersten Blick wirkt das Overclocking eines Datenträgers ziemlich seltsam, doch die modernen Solid State Drives (SSDs) besitzen ebenfalls einen Prozessor, den Controller, der mit einer bestimmten Taktfrequenz betrieben wird. Gemeinsam mit den Ivy-Bridge-E-Prozessoren möchte Intel nun das Übertakten von SSD-Controllern einführen, damit der Endkunde die Datentransferraten des erworbenen Produkts manuell steigern kann.

Allerdings wissen wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt kaum etwas über das angestrebte Feature. Möglicherweise integriert Intel diese OC-Funktion in das BIOS oder es wird eine Software geben, um den Controller von SSDs zu übertakten. Aktuell macht dies aber eigentlich keinen Sinn, denn die SATA-3.0-Schnittstelle ist mit schnellen Flash-Laufwerken sowieso bereits voll ausgelastet. Mit der Einführung von SATA-Express könnte das SSD-Overclocking jedoch durchaus interessant werden. Wir halten es für möglich, dass Intel diese Möglichkeit lediglich bei den eigenen SSDs bieten wird und die Produkte der Konkurrenz leer ausgehen werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare