Diesjährige Gamescom mit Besucherrekord

SpieleIn den zurückliegenden Tagen konnten wir mit zahlreichen interessanten Newsmeldungen aufwarten. Wir berichteten zum Beispiel über die Radeon HD 8970M, die auf der Gamescom im Eyefinity-Betrieb mit drei Monitoren gezeigt wurde und den neusten Titel aus der beliebten Tomb-Raider-Serie relativ flüssig darstellte, oder über die 60-FPS-Limitierung der aktuellen Optimus-Notebooks, bei denen sich die Prozessorgrafikeinheit und die dedizierte Grafikkarte aus Energiespargründen abwechseln. Darüber hinaus vermeldeten wir, dass ein AMD-Offizieller in einem Internetforum die 28-Nanometer-Fertigung des Hawaii-Grafikprozessors angedeutet hat. Hierbei könnte es sich allerdings auch um eine bewusste Falschaussage handeln, um Sicherheitslücken zu schließen oder die Konkurrenz in eine falsche Richtung zu lenken.

Gamescom-Logo

Die Gamescom in Köln ist die größte Messe für Spiele und Unterhaltung der Welt. In diesem Jahr besuchten insgesamt zirka 340.000 interessierte Personen die Veranstaltung - so viele wie nie zuvor. Die beiden Hauptattraktionen der Gamescom waren natürlich die Xbox One von Microsoft sowie die Playstation 4 von Sony, doch auch die zahlreichen Stände der Publisher und Softwarehersteller wurden überlaufen. Überraschenderweise war das PC-Gaming diesmal definitiv das angesagtere Thema. Das Interesse an Titeln für Spielekonsolen und vor allem am Gameplay fiel wesentlich schwächer aus als noch in den vergangenen Jahren.

Auf der diesjährigen Spielemesse sollen etwa 400 Weltpremieren präsentiert worden sein, zu denen unter anderem Assassin's Creed 4: Black Flag, Battlefield 4 und Call of Duty: Ghosts zählen. Es konnte allerdings auch ein Blick auf Hardware geworfen werden, denn auch die Hersteller von Mäusen und Tastaturen CM Storm, Func, Razer und Roccat zeigten ihre neusten Produkte. Überdies wurden auf der Gamescom diverse Preise vergeben. Battlefield 4 wurde beispielsweise zum besten Computerspiel gekürt, während Titanfall den Preis für das beste Next-Gen-Konsolenspiel erhielt.

Die diesjährige Gamescom lockte ungefähr 23 Prozent mehr Besucher an als noch im Vorjahr. Diese Steigerung müssen wir allerdings ein wenig relativieren, denn am Fachbesuchertag am Mittwoch waren bereits praktisch alle Besucher zugelassen. Die Anzahl an Fachbesuchern stieg allerdings auch von 24.500 um knapp 21 Prozent auf 29.600. Für die kommenden Jahre rechnen die Veranstalter mit einem noch höheren Andrang, so dass eine Erweiterung des 140.000 Quadratmeter großen Messegeländes sehr wahrscheinlich ist. Die nächste Gamescom wird vom 13. bis zum 17. August 2014 in Köln stattfinden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare