AMD zeigt Radeon HD 8970M auf Gamescom

AMDZuletzt berichteten wir, dass der US-amerikanische Prozessorhersteller AMD sein beliebtes Never-Settle-Reloaded-Spielebundle neu auflegen wird. Dieses soll zahlreiche Computerspiele spendiert bekommen und dann als Never-Settle-Forever-Spielebundle vermarktet werden. Darüber hinaus hat das Unternehmen aus Sunnyvale mithilfe eines neuen Frame-Pacing-Treibers die störenden Mikroruckler beim Einsatz eines Dual-GPU-Systems nahezu vollständig beseitigt. Außerdem vermeldeten wir, dass in den Releasenotes des Tools HWInfo die Codenamen von sechs neuen Grafikprozessoren zu sehen sind, die zum Teil der Volcanic-Islands-Serie, aber auch der Pirate-Islands-Serie angehören.

In den zurückliegenden Wochen konnten wir mit zahlreichen Newsmeldungen über die kommende Radeon-Generation aufwarten. In den Weiten des Internets sind die vermeintlichen Spezifikationen des Flaggschiffs aufgetaucht, bei denen es sich aber wahrscheinlich um ein Fake handelt. Überdies kursiert ein Gerücht durch die Fachpresse, nach dem die Volcanic-Islands-Serie vorerst nur aus professionellen Grafikkarten bestehen soll. Dies halten wir allerdings für sehr unwahrscheinlich, da die Spielegrafikkarten einer Generation in der Regel immer zuerst erscheinen.

Gamescom - AMD Eyefinity

Auf der diesjährigen Gamescom in Köln hat AMD sein aktuelles Notebook-Flaggschiff, namentlich Radeon HD 8970M, beim Einsatz der Eyefinity-Technologie gezeigt. Bei der mobilen Grafikkarte, die zurzeit lediglich im Notebook GX70 von Micro-Star International (MSI) verbaut ist, handelt es sich allerdings nur um eine Radeon HD 7970M mit etwas höheren Taktfrequenzen. Demzufolge ähneln die Spezifikationen denen der Radeon HD 7870 für den Desktop-Computer. Die Radeon HD 8970M verfügt über 1.280 Shader-, 80 Textur- und 32 Rastereinheiten sowie über ein 256 Bit breites Speicherinterface und einen 2048 MiB großen Grafikspeicher. Die Chiptaktfrequenz beträgt 850 MHz, während der Grafikspeicher mit einer Taktfrequenz von 2.400 MHz daherkommt.

Die Kollegen von PCGamesHardware.de konnten auf der Spielemesse beobachten, wie auf einem MSI GX70 der neuste Titel der beliebten Tomb-Raider-Serie auf gleich drei Bildschirmen gespielt wurde. Dies entspricht einer Bildschirmauflösung von 5.760 mal 1.080 Pixel - das Computerspiel lief jedoch nicht völlig flüssig, sondern nur mit zirka 18 bis 22 Bildern pro Sekunde. Das MSI GX70 beinhaltet neben der Radeon HD 8970M noch einen A10-6750M, der ebenfalls zu AMDs Produktpalette gehört, aber noch nicht das Licht der Öffentlichkeit erblickt hat. Außerdem kommt ein 8.192 MiB großer Arbeitsspeicher und ein 17,3 Zoll großes Display mit einer Bildschirmauflösung von 1.920 mal 1.080 Bildpunkten daher.

Des Weiteren hat der Prozessorhersteller einen Desktop-Computer, bestehend aus einem FX-9590 und der Dual-GPU-Grafikkarte Radeon HD 7990, ausgestellt. Auf diesem System wurde das Computerspiel DiRT Showdown auf fünf Monitoren gespielt. Die Bildschirmauflösung unter dieser Eyefinity-Konfiguration beträgt wahnwitzige 9.600 mal 1.080 Pixel. Da das Rennspiel nicht allzu hardwarehungrig ist, konnte es auch unter dieser Konfiguration mit relativ hohen Bildraten gespielt werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare