HTC Zara: Mittelklasse-Smartphone geplant

HTCNachdem das HTC One den Markt erreichte, gab es exakt zwei Geräte in der Gerüchteküche von HTC, die immer wieder genannt wurden - das HTC One Max und das HTC Zara. Während sich viele einige waren, dass wir weder das eine noch das andere Device jemals sehen werden, hat uns die Realität etwas anderes gelehrt. So wird das One Max schon bald von HTC vorgestellt werden. Wie es scheint, können wir nun auch mit dem HTC Zara rechnen.

HTC will die eigene Mittelklasse etwas unterstützen


Bei HTC ist die Reihenfolge der Smartphones momentan sehr deutlich. So befindet sich das HTC One als Flaggschiff auf Platz 1 der leistungsfähigen Geräte bei HTC. Darauf folgt das HTC One Mini, welches minimal schlechter ist und nun kommt bereits das Desire 500 - ein Smartphone der unteren Mittelklasse. Die sich hier zeigende Lücke soll mit dem HTC Zara geschlossen werden, das sich in der leicht gehoben Mittelklasse einnisten soll.

HTC Zara



Erscheinen wird das Gerät mit einem 4,5 Zoll großen Display und einer qHD-Auflösung, die 540 x 960 Pixel entspricht. Zudem wird das Zara durch einen 1,2 GHz starken Dual-Core-Prozessor von Qualcomm angetrieben, der auf die Modellnummer MSM8930 hört. Weiter sind 1 GB RAM, 8 GB interner Speicher und ein Akku mit einer Kapazität von 2.100 mAh verbaut. Als OS soll Android 4.3 Jelly Bean zusammen mit HTC Sense 5.5 in Frage kommen.

Auf der Rückseite wird sich eine Kamera mit 8 Megapixel und einem LED-Blitz befinden. Der vorhin genannte interne Speicher wird zudem via microSD-Karte erweitert werden können. Am unteren Ende des Geräts sollen sich zudem zwei Stereo-Lautsprecher befinden.

HTC Zara soll im vierten Quartal dieses Jahres erscheinen


Laut EvLeaks soll das HTC Zara im vierten Quartal dieses Jahres erscheinen. Das @urbanstrata auf dem Display des geleakten Bild deutet übrigens nicht auf einen neuen Account von EvLeaks hin, sondern dient als Hieb gegen HTCs Senior Global Online Communications Manager Jeff Gordon, mit dem sich Evan Blass (das Gesicht hinter EvLeaks) seit Wochen bekriegt. Laut Gordon koste Blass‘ Tätigkeit den Konzern jedes Jahr Millionen von US-Dollar.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare