Neue GPU-Codenamen von AMD aufgetaucht

AMDIn den vergangenen zwei Monaten hat der US-amerikanische Prozessorhersteller Nvidia die Geforce GTX 780, die Geforce GTX 770 und die Geforce GTX 760 offiziell vorgestellt. Die kommende Radeon-HD-9000-Serie lässt allerdings noch auf sich warten, weswegen gerade die Geforce GTX 780 ein besonders leichtes Spiel hat. Die Geforce GTX 770 muss sich mit der Radeon HD 7970 GHz-Edition herumschlagen, während die Geforce GTX 760 mit der Radeon HD 7950 Boost-Edition konkurriert. Die Radeon-HD-9000-Serie, die möglicherweise auch als Radeon-R-1000-Serie vermarktet wird, erscheint vermutlich im Oktober. Die Gerüchteküche brodelt und es gibt bis dato kaum handfeste Informationen.

Zuletzt berichteten wir, dass das kommende AMD-Flaggschiff wahrscheinlich in einer Strukturbreite von 28 Nanometern gefertigt wird, denn das Unternehmen aus Sunnyvale soll die Grafikkarte nur gegen die Geforce GTX 780 positionieren. Dies würde auch zum taiwanischen Auftragsfertiger Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) passen, der wohl erst Ende 2013 mit der 20-Nanometer-Massenfertigung beginnen kann. Entsprechende Grafikkarten erreichten den Markt wohl erst Anfang 2014.

.Southern IslandsSea IslandsVolcanic IslandsPirate Islands
CodenamenMalta
R1000 / Tahiti
Pitcairn
Cape Verde
Aruba
Curacao
Hainan
Bonaire
Oland
Vesuvius
Hawaii
Maui
Iceland
Tonga
Bermuda
Fiji
Treasure
ArchitekturGCN 1.0GCN 1.1GCN 2.0?
Fertigung28 nm28 nm?20 nm
ReleaseDezember 2011weitgehend
gestrichen
Oktober 2013?
GrafikkartenRadeon HD 7000Radeon HD 7790Radeon R-1000Radeon R-2000

Inzwischen sind in den Releasenotes des Tools HWInfo neue Codenamen zukünftiger Grafikprozessoren von AMD aufgetaucht. Zur Volcanic-Islands-Serie, bestehend aus Vesuvius (Dual-GPU) und Hawaii, gesellen sich noch Maui, Iceland und Tonga. Diese werden wohl im Performance-, im Mainstream- sowie im Low-End-Bereich der kommenden Radeon-Grafikkarten unterkommen.

Überdies verrät das Tool erste Details zur Pirate-Islands-Serie, die möglicherweise auf die Volcanic-Islands-Serie folgen wird. Dieser Generation gehören die Grafikprozessoren Bermuda, Fiji sowie Treasure an. Wir halten es für realistisch, dass die Pirate-Islands-Serie ziemlich schnell auf die Volcanic-Islands-Serie folgen wird. Letztere wird vermutlich noch in einer Strukturbreite von 28 Nanometern gefertigt werden, damit AMD schnellstmöglich einen Gegenspieler für die Geforce GTX Titan und die Geforce GTX 780 bringen wird.

Es kann natürlich auch sein, dass die Pirate-Islands-Serie nicht auf die Volcanic-Islands-Serie folgt und wir mit unserer Vermutung falsch liegen. Letztendlich können wir nur abwarten, denn in den Weiten des Internets kursieren diverse Gerüchte, die sich zum Teil gegenseitig widersprechen. Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare