Kabini-Prozessoren erreichen Desktop-Markt

AMDAnfang Juni hat der US-amerikanische Prozessorhersteller AMD seine neuen Richland-Prozessoren offiziell vorgestellt. Die neuen Accelerated Processing Units (APUs) bringen allerdings keine nennenswerten architektonischen Verbesserungen mit sich, weswegen das Unternehmen aus Sunnyvale unter Hochdruck an den kommenden Kaveri-Prozessoren arbeitet, deren Release-Termin sich wohl um ein Quartal nach hinten verschieben wird. Diese Prozessoren werden erstmals über Steamroller-Module und über eine GCN-basierte Grafikeinheit verfügen. Auf der diesjährigen Computex hat AMD bereits zwei funktionstüchtige Kaveri-Samples gezeigt.

Die Jaguar-basierten Kabini- und Temash-Prozessoren hat AMD bereits im Mai veröffentlicht. Die SoC-Prozessoren sind für den Einsatz in günstigen Notebook- und Tablet-Computern geeignet und punkten vor allem mit einer relativ starken Grafikeinheit. Für das Jahr 2014 ist bereits eine Refresh-Mikroarchitektur geplant, die unter der Bezeichnung Puma+ läuft.

ECS KBN-I/2100

Im fernöstlichen Japan haben nun die ersten Kabini-Lösungen für den Desktop-Computer den Handel erreicht. Dabei handelt es sich um zwei ITX-Mainboards von Elitegroup Computer Systems (ECS) mit integrierten Prozessoren. Das KBN-I/5200 beinhaltet den Vierkerner A6-5200, der über eine Taktfrequenz von 2,0 GHz und einen 2 MiB großen L2-Cache verfügt. Die integrierte Grafikeinheit läuft unter der Bezeichnung HD 8280 und besitzt 128 Shadereinheiten, die mit einer Taktfrequenz von 600 MHz angesteuert werden. Die TDP des KBN-I/5200 beträgt 25 Watt.

Im KBN-I/2100 kommt der E1-2100 zum Einsatz, der über zwei 1,0 GHz schnelle Kerne verfügt. Der Kabini-Prozessor besitzt einen 1 MiB großen L2-Cache und eine 128 Shadereinheiten starke Grafikeinheit, namentlich HD 8210, die mit einer Taktfrequenz von 300 MHz daherkommt. Das KBN-I/2100 von ECS gehört der 9-Watt-Klasse an.

Im japanischen Raum sind die beiden ITX-Hauptplatinen mit den integrierten Kabini-Prozessoren für umgerechnet 150 Euro für das KBN-I/5200 beziehungsweise 90 Euro für das KBN-I/2100 verfügbar. Hierzulande sind die beiden ECS-Produkte noch nicht gelistet, doch wenn wir unseren Quellen Glauben schenken, wird dies nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare