PC-Markt: Apple dank iPad auf Platz 1

AppleDer weltweite PC-Markt macht derzeit einige Umbrüche mit, die sich in den vergangenen Jahren zwar angekündigt haben, jedoch trotzdem nicht unbedingt abzusehen waren. Apple scheint dabei noch mit den geringsten Problemen auskommen zu müssen, denn das US-Unternehmen konnte in den vergangenen Quartalen immer wieder gute Zahlen vorlegen und zeigen, dass der Premium-Bereich nicht so stark betroffen ist, wie der Casual-Bereich. Zusammen mit den iPad-Verkaufszahlen steht Apple sogar auf Platz 1.

Mac- und iPad-Verkaufszahlen bringen Apple auf Platz 1


Das Marktforschungsunternehmen Canalys beschäftigt sich anders als die Konkurrenz nicht nur mit den Zahlen der Desktop-PCs und Notebooks, sondern nimmt auch noch die Tablets mit in die eigenen Hochrechnungen. Demnach führt Apple den PC-Markt mit 17,1 Prozent der Marktanteile vor Lenovo mit 12,9 Prozent an. In Verkaufszahlen bedeutet dies 18,6 Millionen verkaufte Devices für Apple und 14,1 Millionen verkaufte Geräte für Lenovo.



Nichtsdestotrotz musste sich der iPhone-Hersteller einem Verkaufs-Minus von 11,5 Prozent ausgesetzt sehen, denn im zweiten Quartal 2012 waren es noch 21 Millionen verkaufte iMacs und iPads, was einen Marktanteil von 19,4 Prozent bedeutete. Lenovo konnte unterdes ein leichtes Plus von 7,3 Prozent einfahren. Am meisten zulegen konnte allerdings Samsung um ganze 106,2 Prozent von 5,2 Millionen auf 10,8 Millionen verkaufte Geräte.

Mac-Verkaufszahlen machen nur 20 Prozent der Anteile aus


Würde man die Zahlen von Apple aufschlüsseln, wären gerade einmal rund 20 Prozent der verkauften Geräte in den Bereich Mac einzuordnen. Demnach resultieren 80 Prozent der hier aufgeführten Zahlen Apples aus dem Verkauf der iPads. Während dies für die Berechnung von Canalys im ersten Augenblick nicht groß schlimm zu sein scheint, ist es dies auf den zweiten Blick sehr wohl.

Aufgrund der nur leicht steigenden Verkaufszahlen des iPads und der immer stärker werdenden Konkurrenz, die vor allem in Form von Samsung vorhanden ist, dürften sich die Marktanteile bald sehr stark verschieben. Auch Lenovo wird immer stärker und hat bereits in China und Lateinamerika Stellung bezogen, wo die Konkurrenz eher wenig vertreten ist.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) rizawi 12.08.2013 - 17:55 Uhr
tja, alles in allem kann man nur sagen, das sich die mobilen Geräte der gleichen Grenze für Standarduser annähern wie alle anderen Geräte. Würde sich der kram nicht so schnell abnutzen, könnte man mit einem aktuellen Tablet/Smartphone 10 Jahre arbeiten, die Leistung für Google, Skype und bisl Shit reicht allemal seit dem ersten Ipad/Iphone, nur die Apps die verfügbarer sind werden bei Apple immer teurer und bei Android nicht besser. Alles was es für den Desktop gibt, ist nur in einer abgespeckten Billigversion vorhanden. Das macht sich bei denen die den Kram kaufen sollen nun mal über kurz oder lang bemerkbar, so wie viele beim 2. Notebook doch mal drüber nachgedacht haben, ob bisl mehr Geld für weniger Plastik nicht doch Sinn macht...
In diesem Sinne warte ich eher auf Ubuntu Edge, auch wenn das Phone vielleicht nicht kommt, wird es dennoch iwo nicht ganz umsonst sein was man bei Canonical da treibt:
http://www.zdnet.com/canonical-will-win ... 000019241/