AMD Catalyst 13.8 beseitigt Mikroruckler

AMDDer US-amerikanische Prozessorhersteller Nvidia hat in den zurückliegenden Monaten bereits die Geforce GTX 780, die Geforce GTX 770 und die Geforce GTX 760 offiziell vorgestellt. Die nächste Grafikkarten-Generation des Konkurrenten AMD erscheint wohl erst im Oktober, doch möglicherweise lohnt sich das lange Warten. Die kommende Volcanic-Islands-Serie könnte bereits im fortschrittlichen 20-Nanometer-Herstellungsprozess gefertigt werden. In diesem Fall hätte das Flaggschiff, das bis zu 4.096 Shadereinheiten besitzen könnte, mindestens die Performance der aktuellen Dual-GPU-Grafikkarte Radeon HD 7990 - allerdings ohne Mikroruckler und bei einer akzeptablen Leistungsaufnahme.

Aktuell sieht es allerdings eher danach aus, dass die Radeon HD 9970, die auch unter der Bezeichnung Radeon R9-1000 laufen könnte, noch in einer Strukturbreite von 28 Nanometern gefertigt wird. Dementsprechend wird das kommende AMD-Flaggschiff wahrscheinlich nur die Performance der Geforce GTX 780, allerhöchstens die Performance der Geforce GTX Titan, erreichen können. Wie wir vor Kurzem berichteten, geht die Fachpresse davon aus, dass Nvidia noch die Geforce GTX Titan Ultra bringen könnte, falls sich die Volcanic-Islands-Serie als ernstzunehmende Konkurrenz entpuppen sollte.

AMD Radeon HD 7990

Ende Juni berichteten wir erstmals über die sogenannte Frame-Pacing-Technologie, mit der AMD aktiv gegen Mikroruckler vorgehen wollte. Mittlerweile hat diese Neuerung Einzug in die erste Beta-Version des Treibers Catalyst 13.8 erhalten, der auf der offiziellen Internetseite des Prozessorherstellers heruntergeladen werden kann.

Die Kollegen von Computerbase.de haben bereits einen entsprechenden Testbericht verfasst, der eine eindeutige Sprache spricht. Der Catalyst 13.8 löst die Mikrorucklerproblematik eines Crossfire-Systems nahezu vollständig - zumindest gefühlt. Ähnlich wie bei Dual-GPU-Systemen mit Grafikkarten von Nvidia sind Mikroruckler jedoch weiterhin messbar. In einigen Spielen hat AMD die Nase vorne, in anderen Spielen liefert Nvidia ein besseres Ergebnis. Als negativer Nebeneffekt der Frame-Pacing-Technologie entpuppt sich eine durchschnittlich drei Prozent schwächere Performance.

Dies ist allerdings nicht dramatisch, da sich die Spielbarkeit einiger Titel arg verbessert. Es bleibt abzuwarten, ob die junge Technologie noch zu weiteren Problemen führen kann - beim Catalyst 13.8 handelt es sich immerhin um einen Beta-Treiber. Dennoch können wir jedem Besitzer eines Dual-GPU-Systems empfehlen, den Catalyst 13.8 herunterzuladen und zu installieren.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare