Erste beeindruckende Kentsfield Benchmarks

IntelUngeachtet der Tatsache, dass der Conroe erst in einem knappen Monat vorgestellt wird, haben die Kollegen von "Victor`s blog" erste Benchmarks eines Kentsfield Engineering Samples veröffentlicht. Kentsfield ist die übernächste Desktop-CPU von Intel, welche voraussichtlich Anfang 2007 erscheint und zwei Conroe Kerne vereint; ergo Quad-Core. Anhand von synthetischen Benchmarks, genauer gesagt 3DMark06 und SiSoft Sandra 2007, zeigen die Kollegen eindrucksvoll, wie viel Potential in Intels erster Quad-Core CPU drinsteckt.

Mittels eines 2.66 GHz taktenden Kentsfield, den "Victor`s Log" problemlos mit einer herkömmlichen Luftkühlung auf 3.33 GHz taktete, erreichten sie rekordverdächtige 5000 CPUMarks im 3DMark06. Zum Vergleich: Die derzeit schnellste Desktop-CPU, der FX 62 von AMD, schafft gerade einmal etwas über 2000 CPUMarks. Auch SiSoft Sandra bescheinigte der CPU brachiale Power. Dass die vier logischen Kerne bei synthetischen Benchmarks aufblühen, war allerdings nicht anders zu erwarten. Viel interessanter dürfte sein, ob auch in manchen Games oder sei es auch im Multimedia-Bereich, eklatante Performancesprünge dank der vier Kerne möglich sind. Leider beschränkte sich das Team - wir glauben auch zu wissen warum - auf jene zwei Benchmarks, die in der Praxis keine allzu große Aussagekraft haben.

Anfang 2007 möchte Intel, wie gesagt, erste Kentsfield CPUs an den Mann bringen. Man spekuliert bisher, dass zwei Modelle, die nur über unterschiedliche Taktfrequenzen verfügen sollen, in den Handel kommen. Dank der erst kürzlich zu Ende entwickelten Core Microarchitektur muss uns nicht Angst und Bange bezüglich des Stromverbrauchs werden, so dass wir schon anfangs Taktraten von bis zu 3.0 GHz vermuten. Die Frage stellt sich nur, ob schon zu dieser recht frühen Zeit der Markt "reif" ist für Quad-Core. Rein marketingtechnisch gewiss ein genialer Schachzug der in Santa-Clara ansässigen Firma, doch hinsichtlich des Geschwindigkeitssprungs dürfte es nicht allzu gut aussehen. Mit der Einführung erster Dual-Core CPUs haben viele Entwickler durch mehr oder minder große Tricks nur ansatzweise den zweiten Core benutzt und konnten so dann teils eine 10-15 % höhere Performance erzielen. Eine generelle Umstellung auf Multi-Threaded wurde jedoch längst noch nicht vollzogen und voraussichtlich wird dies vor 2009 auch nicht der Fall sein, so dass Intel mit Quad-Core vielleicht wirklich noch einen Schritt zu früh kommt.

Glaubt man allerdings ersten schwammigen Quellen, die berichten, dass die Quad-Core CPUs anfangs nur als Extreme Editions fungieren, so ist Intels Schritt wiederum als klug und durchdacht anzusehen. Denn Hardware-Ethusiasten kaufen bekanntlich immer schon die Technik von Morgen, so dass man hier einen besonders hohen Absatz erzielen könnte, wenn man als einziger Hersteller bereits Quad-Core CPUs im Portfolio hätte. Wir vermuten aber, dass mit der Umstellung auf 45nm im Jahr 2008 der Quad-Core Boom erst so richtig an Fahrt gewinnt. Uns, als "gaffende" Menge, kann es eigentlich nur recht sein, dass wir schon alsbald die neue Technik bewundern und kaufen können; schließlich müssen wir uns nicht den Kopf zerbrechen, ob Quad-Core schon in einem halben Jahr rentabel ist oder nicht.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare