AMD bestätigt Volcanic-Islands-Serie

AMDDer US-amerikanische Prozessorhersteller AMD ist mit der aktuellen Radeon-HD-7000-Serie eigentlich noch gut genug aufgestellt, doch mittlerweile haben die Produkte des Unternehmens zumindest im High-End-Bereich das Nachsehen. Der Konkurrent Nvidia ist mit der Geforce GTX Titan und mit der Geforce GTX 780 schlicht und ergreifend zu stark für AMDs Single-GPU-Flaggschiff. Deshalb arbeiten die Radeon-Schöpfer unter Hochdruck an der kommenden Grafikkarten-Generation. Dabei handelt es sich allerdings nicht um die Radeon-HD-8000-Serie, die bereits in OEM-Systemen eingesetzt wird, sondern um die Radeon-HD-9000-Serie.

AMD-Bestätigung der Volcanic-Islands-Serie

Bislang war allerdings noch nicht klar, ob die neue Grafikkarten-Generation auf der Sea-Islands- oder auf der Volcanic-Islands-Serie basieren wird. Ursprünglich sollten die kommenden Grafikkarten der Sea-Islands-Serie angehören, die praktisch ohne architektonische Verbesserungen daherkommt, doch mittlerweile hat AMD indirekt bestätigt, dass die Radeon-HD-9000-Serie auf der Volcanic-Islands-Generation basieren wird. Auf der eigenen Internetseite kündigte das Unternehmen an, am 26. September ein Seminar für den Hawaii-Grafikprozessor anzubieten. Nun macht es auch durchaus Sinn, die Radeon-HD-8000-Serie, die wohl für die Sea-Islands-Grafikkarten reserviert war, zu überspringen.

Können wir denn nun ungefähr die Performance der Radeon HD 9970 prognostizieren? Nein, denn es steht immer noch nicht fest, ob die Grafikkarte in einer Strukturbreite von 28 oder 20 Nanometern gefertigt wird. Die Kollegen von 3DCenter.org haben diesbezüglich jedoch einen hervorragenden Artikel verfasst, in dem drei verschiedenen Szenarien behandelt werden. Im ersten Szenario wird die Radeon HD 9970 noch in einer Strukturbreite von 28 Nanometern gefertigt und besitzt 2.560 oder 2.688 Shadereinheiten. Aufgrund hoher Taktfrequenzen erreicht die Grafikkarte hier ungefähr die Performance einer Geforce GTX Titan.

AMD Radeon HD 7970

Das zweite Szenario geht von einer Radeon HD 9970 in einer Strukturbreite von 20 Nanometern, aber mit verhältnismäßig wenigen 3.072 Shadereinheiten aus. Dieses Radeon-Flaggschiff rendert theoretisch zirka 20 Prozent schneller als die Geforce GTX Titan. Das dritte Szenario geht von einer Radeon HD 9970 in einer Strukturbreite von 20 Nanometern aus, die über 4.096 Shadereinheiten verfügt und etwa 50 Prozent schneller als eine Geforce GTX Titan arbeitet.

Natürlich spekulieren die Kollegen nur, doch es liegen auch zahlreiche Fakten zugrunde. Da die Radeon-HD-9000-Serie bereits im Oktober erscheinen soll, gehen wir eher davon aus, dass das erste Szenario zutreffen wird. Die Radeon HD 9970 wird also wahrscheinlich noch in einer Strukturbreite von 28 Nanometern gefertigt und mit hohen Taktfrequenzen die Performance der Geforce GTX Titan erreichen. Letztendlich könnte es allerdings auch vollkommen anders kommen, immerhin berichteten wir in unserer ersten Newsmeldung zur Volcanic-Islands-Serie über stolze 4.096 Shadereinheiten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare