Nvidia Shield startet mit einer Verzögerung

NvidiaAm zurückliegenden Dienstag wurde die Geforce GTX 760 offiziell vorgestellt. Die Grafikkarte arbeitet zwar nicht schneller als die Radeon HD 7950 Boost-Edition, doch in puncto Leistungsaufnahme ist das Nvidia-Produkt dem Kontrahenten überlegen. Das Unternehmen aus Santa Clara hatte zuvor schon die Geforce GTX 780 und die Geforce GTX 770 offiziell vorgestellt. Doch momentan geschieht relativ viel in der Welt der Halbleitertechnik. Die neuen Spielekonsolen von Microsoft und Sony, namentlich Xbox One und Playstation 4, wurden bereits präsentiert und sollen in einigen Monaten zum Verkauf freigegeben werden.

In den vergangenen Wochen berichteten wir bereits von Nvidias Shield-Projekt. Die Auslieferung der tragbaren, ARM-basierten Spielekonsole, deren Verkaufspreis kürzlich von 349 auf 299 US-Dollar gesenkt wurde, an die Endkunden sollte ursprünglich am 27. Juni, also am heutigen Donnerstag, beginnen.

Nvidia Shield

Diesen Termin kann Nvidia nun allerdings nicht einhalten, da die Shield-Spielekonsole offenbar mit mechanischen Problemen zu kämpfen hat. Die finalen Qualitätstests haben angeblich einige Mängel aufgedeckt, die unbedingt behoben werden müssen. Ein exakter Auslieferungstermin steht noch nicht fest, doch Nvidia setzt scheinbar alles daran, die vorhandenen Probleme so schnell wie möglich zu lösen und spricht offiziell von Juli.

Das bedeutet allerdings nicht, dass die Endkunden, die die Shield-Spielekonsole bereits vorbestellt haben, besonders lange auf das marktreife Produkt warten müssen. Immerhin schreiben wir bereits den 27. Juni und in vier Tagen beginnt bereits der Folgemonat. Wir finden es zwar schade, dass Nvidia keine 24 Stunden vor dem Launch einen Rückzieher macht, doch wenn tatsächlich Qualitätsmängel festgestellt wurden, halten wir dies für die einzig richtige Lösung.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare