AMD geht aktiv gegen Mikroruckler vor

AMDIn den letzten Wochen konnten wir zahlreiche Newsmeldungen bringen, in denen es um dedizierte Grafikkarten ging. Es wurden zum Beispiel die Geforce GTX 780 und die Geforce GTX 770 veröffentlicht, während die offizielle Vorstellung der Geforce GTX 760 noch aussteht. Überdies kocht die Gerüchteküche und es herrschen verschiedene Theorien, welche die Radeon HD 8970 betreffen. Einerseits könnte AMD die Grafikkarte möglichst zeitnah bringen, um die Geforce GTX 780 abzufangen, andererseits könnte sich das Unternehmen aus Sunnyvale Zeit nehmen, um das Produkt mit den kommenden 20-Nanometer-GPUs der Volcanic-Islands-Serie auszustatten.

AMD Catalyst Logo

Momentan kann AMD lediglich mit der Dual-GPU-Grafikkarte Radeon HD 7990 im oberen High-End-Bereich, also eigentlich schon im Enthusiast-Bereich, mit der Konkurrenz mithalten. Doch obwohl der Tahiti-Ableger etwas schneller arbeitet als das Dual-GPU-Produkt von Nvidia, namentlich Geforce GTX 690, liegt die gefühlte Bildrate unterhalb der des Geforce-Pendants. Nvidia hat sich in der Vergangenheit wesentlich ausgiebiger mit der Mikroruckler-Problematik beschäftigt und das trägt heute Früchte. Für Besitzer eines Multi-GPU-Systems von AMD gibt es bis dato nur ein inoffizielles Tool, das für Abhilfe sorgt.

Dies möchte der Prozessorhersteller nun ändern, denn in einen kommenden WHQL-Treiber, der am 31. Juli erscheinen wird, soll die sogenannte Frame-Pacing-Technologie integriert sein. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um den Catalyst 13.7, vielleicht aber auch um den Catalyst 13.8. Uns ist es leider noch nicht bekannt, was sich genau hinter der Frame-Pacing-Technologie verbirgt. Diese soll allerdings eine reine Software-Lösung sein, die in einer frühen Alpha-Version, bereits der Fachpresse überlassen, schon deutliche Verbesserungen gebracht haben soll.

Ob der kommende WHQL-Treiber tatsächlich für eine Lösung der Mikroruckler-Problematik sorgt, können wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht berichten. Wir halten es allerdings für unwahrscheinlich, dass dies AMD in einem Anlauf gelingt, während Nvidia schon seit Jahren dahingehend optimiert und immer noch keine perfekte Lösung erreicht hat. Dennoch wäre eine Verbesserung dieser Problematik auch ein großer Erfolg - vor allem für Besitzer eines Multi-GPU-Systems von AMD.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare