Intel veröffentlicht zehn neue Ivy-Bridge-CPUs

IntelAuf der diesjährigen Computex präsentierten diverse Computerhersteller zahlreiche interessante Neuentwicklungen und Prototypen, wie beispielsweise das externe Grafikkarten-Gehäuse von Silverstone. Doch die Highlights der zurückliegenden Computex waren zweifellos die Haswell-Mikroarchitektur von Intel sowie die Richland-Mikroarchitektur von AMD. Obwohl der weltgrößte Prozessorhersteller Intel nun eine neue Prozessorarchitektur vorgestellt hat, hat das Unternehmen nun zehn neue Ivy-Bridge-Modelle veröffentlicht. Dies ist durchaus um ein logischer Schritt, denn im Desktop-Segment gibt es noch keine Zweikern-Prozessoren auf Haswell-Basis.

ModellKerne / ThreadsTaktfrequenzL3-CacheGrafikeinheitTDPPreis
Core i3-32502 / 43,5 GHz3 MiBHD 250055 Watt$138
Core i3-3250T2 / 43,0 GHz3 MiBHD 250035 Watt$138
Core i3-32452 / 43,4 GHz3 MiBHD 400055 Watt$134
Pentium G21402 / 23,3 GHz3 MiBHD55 Watt$86
Pentium G2120T2 / 22,7 GHz3 MiBHD35 Watt$75
Pentium G20302 / 23,0 GHz3 MiBHD55 Watt$64
Pentium G2030T2 / 22,6 GHz3 MiBHD35 Watt$64
Celeron 1017U2 / 21,6 GHz2 MiBHD17 Watt$86
Celeron 1005M2 / 21,9 GHz2 MiBHD35 Watt$86
Celeron G4701 / 22,0 GHz1,5 MiBHD35 Watt$37

Bei den Modellen Celeron 1017U und Celeron 1005M handelt es sich um Notebook-Prozessoren.

Bei den vorgestellten Prozessoren handelt es sich um drei Core-i3-, um vier Pentium- sowie um drei Celeron-Modelle. Die Core-i3-Prozessoren besitzen zwei Kerne, die insgesamt vier Threads bearbeiten können, während die Pentium-Prozessoren über zwei Kerne verfügen, die lediglich zwei Threads bearbeiten können. Bei zwei der drei Celeron-Prozessoren handelt es sich um Notebook-Modelle. Diese besitzen ebenfalls zwei Kerne, die zwei Threads bearbeiten können. Der verbliebene Celeron G470 kommt nur mit einem Kern, der allerdings mit zwei Threads zurechtkommt, daher. Der Core i3-3245 besitzt als einziges neues Modell die schnellste Ivy-Bridge-Grafikeinheit HD 4000 und wird sich wohl mit dem A10-6800K von AMD messen müssen.

Die neuen Ivy-Bridge-CPUs können allerdings keine Berge versetzen, denn Intel besitzt bereits zahlreiche Prozessoren in diesem Preis- und Leistungssegment, die nur 100 MHz langsamer arbeiten. Somit stellen die neuen Prozessoren lediglich ein kleines Performance-Update dar, möglicherweise um sich an den Leistungssprung der Core-i7- und Core-i5-CPUs der Haswell-Mikroarchitektur anzupassen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare