ATI RS600 mit integrierter Radeon X700

IntelWer günstig einen Office oder Multimedia Rechner zusammenbaut, greift oft auf OnBoard-Lösungen zurück - auch bei Grafikkarten. Mit dem Erscheinen des Chipsatzes RS600 wird es natürlich wieder eine neue Grafiklösung bei ATI geben. Bisher durchgesickert ist, dass man auf die Radeon X700 setzt, wobei die genauen Taktraten noch nicht verkündet wurden. Ein kleines Makel dürfte der fehlende SM 3.0 Support sein, der sich mittlerweile als Standard etabliert hat. Dies scheint aber ATI nicht zu stören, was auch verständlich ist, können OnBoard-Grafikkarten doch sowieso nicht die Leistung bieten. Für eine Office oder Multimedialösung bietet der X700 genügend Leistung, wobei es so aussieht, als würde man keinen HD-DVD Decoderchip hinzufügen, was einigen sicherlich bitter aufstoßen wird. Der Decoderchip könnte aber - technisch gesehen - recht einfach dazuverbaut werden.

Der RS700, welcher Mitte 2007 erscheinen wird, soll indes volle Unterstützung für Direct3D 10 sowie Blu-ray und HD-DVD bieten. Das waren die ersten Informationen, die über den RS700 preis gegeben wurden. weiterhin bleibt ungewiss für welchen Sockel der RS700 erscheinen soll und welchen Spezifikationen er unterliegt. Es ist nur eine kleine Information am Rande, zeigt aber das ATI das Manko SM 3.0 überwunden hat und stark Richtung Zukunft schaut. Das Erwähnen des Direct3D 10 Supports des RS700 war wohl eher ein Ausrutscher als beabsichtigt, da man sonst keinerlei Informationen über den RS700 findet. Wir wünschen und hoffen natürlich, dass in absehbarer Zukunft weiter solche verstreuten Ausrutscher ihren Lauf nehmen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare