Lauffähige Kaveri-Prozessoren abgelichtet

AMDDer US-amerikanische Prozessorentwickler AMD, der zurzeit finanziell angeschlagen ist und möglicherweise vom großen Konkurrenten Intel aufgekauft wird, hat am heutigen Mittwoch auf der Computex in Taipeh seine neue Richland-Mikroarchitektur offiziell vorgestellt. Die APUs besitzen im Vergleich mit den Vorgängern der Trinity-Familie eine leicht verbesserte Prozessorleistung und eine stark verbesserte Grafikleistung. Doch wie eine AMD-Roadmap belegt, soll Richland bereits gegen Jahresende von Kaveri abgelöst werden. Die Kaveri-Mikroarchitektur besitzt erstmals Steamroller-Kerne und eine GCN-basierte Grafikeinheit.

AMD Kaveri - Größenvergleich

Nun hat das Unternehmen auf einer Demo von Devil May Cry zwei funktionstüchtige Kaveri-Prozessoren präsentiert - einen Desktop-Prozessor für den Sockel FM2+ sowie einen BGA-Notebook-Prozessor. Bei den beiden Prozessoren handelt es sich natürlich um frühe Engineering Samples, die allerdings schon an diverse AMD-Partner ausgeliefert wurden. Das behauptet zumindest Lisa Su, Senior Vice President und General Manager der Global Business Unit.

Die Kollegen von Computerbase.de haben einige Fotografien der Kaveri-APUs veröffentlicht. Auf einem Bild sind die beiden Prozessoren neben einer Euromünze abgelichtet und auf den anderen Bildern sind die Unterseiten der Prozessoren zu erkennen. Im Vergleich zu einer aktuellen FM2-APU besitzt Kaveri zwei zusätzliche Pins, so dass Trinity und Richland zwar kompatibel mit FM2+-Mainboards sind, Kaveri aber nicht in FM2-Mainboards eingesetzt werden kann. Diese Abwärtskompatibilität kennen wir bereits von älteren AMD-Prozessoren.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare