AMD und Partner arbeiten an Mini-Computer

AMDDer kalifornische Chiphersteller AMD, der schon seit langer Zeit finanziell angeschlagen ist und demnächst eventuell von Intel aufgekauft wird, sorgte in den vergangenen Wochen durchaus für positive Schlagzeilen. Die bekannten Notebookhersteller Acer und Hewlett-Packard verbauen AMDs neue SoC-Prozessoren in einigen Modellen. Des Weiteren gibt es in der Grafikkarten-Sparte einiges zu berichten, denn inzwischen ist die Radeon HD 8970M, das neue Flaggschiff unter den mobilen AMD-Grafikkarten, vorgestellt worden und möglicherweise arbeitet das Unternehmen schon unter Hochdruck an der ersten Radeon-Generation, die in einer Strukturbreite von 20 Nanometern gefertigt wird.

Mini-Computer von Gigabyte

Mit der Veröffentlichung der Jaguar-basierten SoC-Prozessoren Kabini und Temash ist das Unternehmen nun sehr gut im Low-Power-Bereich aufgestellt. Nun können wir vermelden, dass AMD zusammen mit einigen Herstellern an einem Mini-Computer arbeitet, der mit dem Intel NUC konkurrieren soll. Das Bild zeigt ein 4-Zoll-auf-4-Zoll-Gerät vom taiwanischen Hersteller Gigabyte, der übrigens auch die ersten Temash-basierten Tablets auf den Markt bringt.

Es ist allerdings noch nicht viel über AMDs Pläne bekannt, außer dass die Mini-Computer mit einem Kabini-Prozessor daherkommen sollen. Somit sollten die Geräte von AMD den Konkurrenzprodukten gerade in puncto Grafikleistung weit überlegen sein, denn Kabini besitzt die fortschrittliche GCN-Grafikarchitektur. Auf der diesjährigen Computex, die am morgigen Dienstag ihre Pforten öffnet, werden vermutlich einige Modelle präsentiert.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare