Nvidia Geforce GTX 770 offiziell

NvidiaIn den zurückliegenden Wochen gab es kaum ein Thema, das für mehr Meldung sorgte als Nvidias Geforce-GTX-700-Serie. Nachdem wir bekanntgaben, dass die Geforce GTX 780 und die Geforce GTX 770 noch im Mai erscheinen werden, folgte eine News nach der anderen. Dort ging es zum Beispiel um Bilder der beiden Grafikkarten, auf denen zu sehen war, dass sie über die Kühllösung der Geforce GTX Titan verfügen, oder um die angeblichen Verkaufspreise. Überdies konnten wir noch vor dem Erscheinen der beiden Geforce-GTX-700-Karten mit den finalen Spezifikationen der Geforce GTX 780 und der Geforce GTX 770 aufwarten. Erstere Grafikkarte erschien bereits vor einer Woche und überzeugte in fast allen Disziplinen. Am heutigen Donnerstag ist endlich auch die Geforce GTX 770 offiziell vorgestellt worden.

.GTX TitanGTX 780GTX 770HD 7970 GHz
GrafikchipGK110GK110GK104R1000
Transistorenca. 7,1 Mrd.ca. 7,1 Mrd.ca. 3,54 Mrd.ca. 4,31 Mrd.
Fertigung28 nm28 nm28 nm28 nm
Chipfläche551 mm²551 mm²294 mm²365 mm²
Chiptakt837 MHz863 MHz1.046 MHz1.000 MHz
Turbodynamischdynamischdynamisch1.050 MHz
Shadereinheiten2.688 (1D)2.304 (1D)1.536 (1D)2.048 (1D)
Rechenleistung4.500 GFLOPs3.977 GFLOPs3.213 GLOPs4.096 GFLOPs
TMUs224192128128
Texelfüllrate187,5 GT/s165,7 GT/s133,9 GT/s128,0 GT/s
ROPs48483232
Pixelfüllrate40,2 GP/s41,4 GP/s33,5 GP/s32,0 GP/s
Speichermenge6 GiB GDDR53 GiB GDDR52 GiB GDDR53 GiB GDDR5
Speichertakt3.004 MHz3.004 MHz3.506 MHz3.000 MHZ
Speicherinterface384 Bit384 Bit256 Bit384 Bit
Speicherbandbreite288,4 GB/s288,4 GB/s224,4 GB/s288,0 GB/s
TDP250 Watt250 Watt230 Watt250 Watt

Wie wir bereits im Vorfeld aufdecken konnten, verfügt die Geforce GTX 770 über einen GK104-Grafikprozessor, der ungefähr 3,54 Milliarden Transistoren auf einer Fläche von 294 mm² unterbringt. Die Grafikkarte besitzt also 1.536 Shader-, 128 Textur- und 32 Rastereinheiten sowie ein 256 Bit breites Speicherinterface und einen 2.048 MiB großen Grafikspeicher. Der Chiptakt beträgt 1.046 MHz, während der Grafikspeicher mit einer Taktfrequenz von 3.506 MHz daherkommt. Nvidias GPU-Boost-Technologie übertaktet den Grafikprozessor allerdings permanent bis an eine festgelegte TDP- oder Temperaturgrenze. Bei Basistakt erreicht die Geforce GTX 770 eine Rechenleistung von 3.213 GFLOPs, eine Texelfüllrate von 133,9 GT/s, eine Pixelfüllrate von 33,5 GP/s sowie eine Speicherbandbreite von 224,4 GB/s. Der TDP der Grafikkarte liegt bei 230 Watt und fällt somit deutlich höher aus als bei der Geforce GTX 680.

Performancetechnisch prognostizierten wir bereits im Vorfeld ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Geforce GTX 770 und der Radeon HD 7970 GHz-Edition und letztendlich wurden wir nicht enttäuscht, denn beide Grafikkarten rendern nahezu gleich schnell. Im ausführlichen Test von Computerbase.de arbeitet die Radeon HD 7970 GHz-Edition in der Summe aller Benchmarks exakt ein Prozent schneller als der GK104-Spross. Für eine genauere Leistungseinordnung sind allerdings noch andere Testberichte notwendig. Nichtsdestotrotz zeichnet sich ab, dass die Radeon gerade in höheren Auflösungen (Multi-Monitor-Betrieb) wegen ihrer hohen Speicherbandbreite die schnellere Grafikkarte ist.

Nvidia Geforce GTX 770

In puncto Leistungsaufnahme schneidet die Geforce GTX 770 wesentlich besser ab als die Radeon HD 7970 GHz-Edition. Hier verbraucht die Nvidia-Karte ungefähr so viel Energie wie die Geforce GTX 680, obwohl der TDP von 195 auf 230 Watt angehoben wurde. Einigen Herstellern, wie Asus oder Gainward, reicht das aber nicht aus und sie bringen schnellere Geforce-GTX-770-Grafikkarten, die deutlich mehr Strom verbrauchen - aber immer noch weniger als die Radeon HD 7970 GHz-Edition. Die Lautstärke der Geforce GTX 770 müssen wir ebenfalls loben. Im Windows-Betrieb arbeitet Nvidias Referenzkühlung sehr leise und auch unter Last entsteht keine allzu große Geräuschentwicklung. Auch diesbezüglich schneidet die Radeon HD 7970 GHz-Edition viel schlechter ab.

Letztendlich handelt es sich bei der Geforce GTX 770 um eine gelungene Grafikkarte, die etwas schneller als Nvidias Geforce GTX 680 arbeitet. Die Grafikkarte ist jedoch kein Meilenstein, denn diverse Hersteller bieten bereits seit einem Jahr hochgezüchtete Geforce-GTX-680-Karten mit einer ähnlichen oder teilweise sogar einer besseren Performance an. Im Duell mit der Radeon HD 7970 GHz-Edition punktet die Radeon mit der guten Multi-Monitor-Performance und im GPU-Computing, während die Geforce GTX 770 weniger Energie benötigt und mit zusätzlichen Features, wie CUDA oder PhysX, glänzt. Die Geforce GTX 770 soll zirka 390 Euro kosten, doch dank der freien Marktwirtschaft wird diese Preisempfehlung mit Sicherheit unterschritten werden und die Grafikkarte erreicht vielleicht das Preisniveau der Radeon HD 7970 GHz-Edition, die aktuell ungefähr 350 Euro kostet.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) KodeX 01.06.2013 - 15:57 Uhr
Der Standard-Kühler ist doch hervorragend. Im Computerbase-Test ist er leiser als die Kühler von Asus und Gainward.
4.) Luk Luk 01.06.2013 - 15:28 Uhr
Wenn Phenocore den Kühler vermisst, dann bin ich mir fast sicher, dass es nicht nur des Designs wegen ist. :D

Ich dachte auch, dass radial gebaute Kühler ineffizient seien.
3.) rizawi 01.06.2013 - 06:11 Uhr
Das Teil vom Bild, was auch bei der Titan verbaut wurde^^? Iwie halt ich diese Kühlerart nicht für besonders Effizient, warum sollten die Boardpartner das dann verbaun oder meinst du einfach nur wegen dem Look?
2.) Phenocore 31.05.2013 - 09:48 Uhr
Ich finde es schade, dass kaum jemand den Kühler von Nvidia verbaut.
1.) Mr.Smith 31.05.2013 - 02:19 Uhr
Hört sich doch gut an mit der GTX770.Dann entscheidet sich am ende wer Grün oder Rot mag :D