Windows Blue kommt kostenlos als Windows 8.1

MicrosoftDas Rätselraten um Microsofts Blue-Verschleierung hat ein Ende. Wie Microsoft heute auf der JP Morgan Technology, Media & Telecom Conference in Boston verriet, werde man Windows Blue als kostenloses Update im Windows Store für alle Windows 8-Nutzer bereitstellen. Es soll die Bezeichnung Windows 8.1 tragen.

Schon seit Längerem sind Microsofts Ambitionen, in rasantem Tempo ein neues Windows vorzustellen, nachdem Windows 8 bis heute sich nicht richtig durchsetzen konnte, bekannt und doch ist die heutige Meldung überraschend und wirft viele Fragen auf.
Rudert Microsoft mit Windows 8.1 wieder komplett zurück? Verbirgt sich dahinter quasi eher ein Windows 7-Update, das weltweit viele Nutzer immer noch mit großer Zufriedenheit nutzen? Oder ist hier wirklich ein zweites Windows 8 in der Entwicklung, wie erste Builds vermuten ließen?

Man wird sich bis auf weiteres noch gedulden müssen. Tami Reller, Corporate Vice President, Chief Financial Officer of Windows & Windows Live und Chief Marketing Officer of Windows & Windows Live, wird am 26. Juni auf der so genannten BUILD-Konferenz eine öffentliche Vorschau von Windows 8.1 abhalten. Dann wird man in jedem Fall mehr wissen.

Erscheinen soll Windows 8.1 noch in diesem Jahr. Wann genau, ist allerdings auch noch unbekannt. In jedem Fall stellt es wohl das schnellste, größere Microsoft-Betriebssystem-Update in der Historie dar. Man hat die Kritik an Windows 8 also offenbar ernst genommen, auch wenn man, angesprochen auf das Thema, immer über 100 Millionen verkaufte Einheiten entgegenbringt und die schlechte Kritik mehr oder minder tot redet.

Wir sind gespannt auf Windows 8.1 und werden Sie selbstverständlich auf dem Laufenden halten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) lordZ 15.05.2013 - 14:44 Uhr
Wird es denn das Windows 8.1 auch im Handel zu kaufen geben, so wie in der Vergangenheit die Windows-Versionen auch bereits inklusive dem aktuellesten Service Pack verkauft wurden?