Intel Haswell in China bereits erhältlich

IntelIn den letzten Wochen berichteten wir ausgiebig über die neue Mikroarchitektur von Intel, die unter der Bezeichnung Haswell läuft. Zahlreiche Endkunden haben sich natürlich darüber gefreut, dass die neuen Prozessoren nun wieder per Anhebung des Referenztakts übertaktet werden können. Außerdem sollen die verschiedenen integrierten Grafikeinheiten der Haswell-Prozessoren wesentlich schneller arbeiten, als die aktuellen Ivy-Bridge-Grafiklösungen und sogar mit den günstigen dedizierten Grafikkarten von AMD und Nvidia mithalten können. Weniger erfreulich war dann wohl unsere gestrige Meldung, wonach die Rechenleistung von Haswell vorerst kaum über der Geschwindigkeit der der Vorgängergeneration liegen wird.

Intel Haswell im chinesischen Handel


Nichtsdestotrotz können wir heute berichten, dass die ersten Haswell-Prozessoren auf dem chinesischen Markt bereits erhältlich sind. Obwohl der Startschuss der neuen Architektur erst zur Computex Anfang Juni fallen soll, kann man die Desktop-Modelle Core i7-4770K, Core i5-4670K und Core i5-4430 sowie die Server-CPU Xeon E3-1200 v3 in China bereits kaufen. Dies belegen sowohl erste Käufer als auch Fotografien aus dem Handel. Überdies ist auch eine breite Palette an LGA-1150-Mainboards verfügbar.

Es ist allerdings keine große Überraschung, dass neue Halbleiterprodukte auf dem chinesischen Markt früher verfügbar sind, als auf den internationalen Märkten. Dennoch sind auch in hiesigen Suchmaschinen bereits einige Haswell-Prozessoren gelistet, aber noch nicht verfügbar. So kann man den Core i5-4670K bereits ab 235 Euro bestellen und die mobilen Varianten Core i7-4800MQ und Core i7-4900MQ kosten aktuell 379 respektive 569 Euro. Zum Beginn der Computex am 4. Juni rechnen wird mit einer globalen Verfügbarkeit gerechnet.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare