Nvidia-Roadmap zur Geforce-GTX-700-Serie

NvidiaDer kalifornische Grafikchipentwickler Nvidia ist mit seiner Geforce-GTX-600-Serie und der Geforce GTX Titan bereits hervorragend aufgestellt und dennoch steht die Geforce-GTX-700-Serie kurz vor dem Release. Exakt 14 Monate nach dem Erscheinen der erfolgreichen Geforce GTX 680 wird das Unternehmen die Geforce GTX 780 präsentieren, bei der es sich zwar um den nominellen Nachfolger handelt, deren Grafikprozessor aber nicht GK104-basiert ist. Den aktuellen Informationen zu Folge basiert die Geforce GTX 780 auf dem GK110 und soll die große Lücke zwischen Geforce GTX Titan und Geforce GTX 680 schließen. Die anderen Geforce-GTX-700-Karten bringt Nvidia eher aus marketingtechnischen Gründen.

Die Roadmap verrät, dass die ursprünglichen Spezifikationen der Geforce GTX 780 falsch waren. Gestern berichteten wir bereits, dass die Karte eventuell ein 384 Bit breites Speicherinterface und einen 3 GiB großen Grafikspeicher spendiert bekommt und nicht über ein 320 Bit breites Speicherinterface und einen 5 GiB großen Grafikspeicher verfügen wird. Nun sprechen zunehmend mehr Indizien dafür, dass diese Vermutung zutreffen wird. Außerdem soll die Geforce GTX 780 2.304 Shader-, 192 Textur- und 48 Rastereinheiten besitzen. Zu den Taktfrequenzen ist zwar noch nichts bekannt, aber wir gehen davon aus, dass die Karte ungefähr mit den Taktraten der Geforce GTX Titan daherkommen wird.

Nvidia Geforce-GTX-700-Roadmap


Bezüglich der mutmaßlichen Spezifikationen der Geforce GTX 770 gibt es auch eine Änderung. Die Grafikkarte verfügt vermutlich nur über einen 2 GiB großen und nicht über einen 4 GiB großen Grafikspeicher. Bei der Geforce GTX 770 handelt es sich also vermutlich um eine neu aufgelegte Geforce GTX 680, mit leicht angehobenen Taktfrequenzen. Die Grafikkarte besitzt demnach 1.536 Shader-, 128 Textur- und 32 Rastereinheiten sowie ein 256 Bit breites Speicherinterface. Da der Pixelbeschleuniger in der Nvidia-Roadmap leicht oberhalb der Geforce GTX 680 positioniert ist, gehen wir von einer geringen Leistungssteigerung aus.

Die Geforce GTX 760 Ti ist im Schaubild etwas unterhalb der Geforce GTX 670 platziert, weswegen die Grafikkarte höchstwahrscheinlich langsamer arbeiten wird. Weil wir uns nicht vorstellen können, dass die Grafikkarte geringere Taktfrequenzen als die Geforce GTX 670 besitzt, gehen wir entweder von weniger Ausführungseinheiten oder einem kleineren Speicherinterface aus. Denkbar wäre eine Karte mit 1.344 Shader-, 112 Textur- und 24 Rastereinheiten sowie mit einem 192 Bit breiten Speicherinterface und mit einem 2 GiB großen Grafikspeicher.
Letztendlich können wir nur das Erscheinen der neuen Grafikkarten der Geforce-GTX-700-Serie abwarten. Am 23. Mai wird die Geforce GTX 780 kommen und die Geforce GTX 770 wird wohl am 30. oder am 31. Mai erscheinen. Laut Nvidia-Roadmap fällt der Launch der Geforce GTX 760 Ti auf Mitte Juni.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare