Erfolgt AMD-Übernahme durch Intel?

AMDBeim US-amerikanischen Prozessorhersteller AMD laufen die Geschäfte schon seit einigen Jahren schlecht. Nachdem man im Oktober 2006 den kanadischen Grafikkartenspezialisten ATI gekauft hatte und Intel fast zeitgleich die erfolgreichen Core-2-Prozessoren einführte, schrieb AMD in nahezu jedem Quartal rote Zahlen. Vor vier Jahren standen die Kalifornier bereits kurz vor der feindlichen Übernahme, doch eine milliardenschwere Strafzahlung von Intel rettete das Unternehmen vorerst. Aktuell spitzt sich AMDs Lage aber wieder zu und die Gerüchteküche brodelt.

Die Kollegen von Computerbase.de haben einige Gerüchte zusammengetragen, die besagen, dass nun ausgerechnet Intel den Konkurrenten aufkaufen möchte. Bisher war ein solcher Deal aus kartellrechtlichen Gründen unvorstellbar, aber weil ARM-basierte Prozessoren im mobilen Bereich zunehmend wichtiger werden und AMD und Intel nur x86-Prozessoren entwickeln, ist eine AMD-Übernahme durch Intel tatsächlich nicht mehr auszuschließen. In jüngster Vergangenheit gab es allerdings schon zahlreiche andere Interessenten, wie Dell, Facebook, IBM, Lenovo, Nvidia, Qualcomm und Samsung.

Wegen der neuen Übernahmegerüchte ist die AMD-Aktie offenbar um 20 Prozent auf etwa 2,50 Euro angestiegen. Über andere Gründe für diesen Anstieg wurde zwar spekuliert, aber letztendlich konnte alles ausgeschlossen werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) rizawi 23.05.2013 - 02:47 Uhr
Würde mich wundern wenn Intel den Deal kriegt ohne Haken, am Ende wird AMD wohl zersplittert werden und Teile gehen weg. Das ganze ist auch bisl abhängig von den neuen Konsolen, schliesslich stecken die voll abgeschriebenem Lagerschrott von AMD, ergo Reingewinn :D .
3.) Mr.Smith 22.05.2013 - 15:23 Uhr
Das wäre aber schlecht für uns wenn Intel AMD aufkaufen würde.Zwar könnte ich mir vorstellen das Intel die Radeon weiter führt aber ob es dann noch CPU's geben wird,glaube ich weniger.Wäre zumindest schlecht für uns.

Schade das VIA mit ihren CPU'S nie richtig durchsetzen konnte.Oder das Nvidia damals Via nicht aufgekauft hat.

naja schauen wir mal was in den nächsten Wochen noch so passiert.
2.) KodeX 06.05.2013 - 11:34 Uhr
Das ist eher unrealistisch, weil Nvidia kleiner ist als AMD. Ich könnte mir vor allem Samsung als Käufer vorstellen.
1.) rizawi 05.05.2013 - 23:08 Uhr
wenn ich ein fan von was wäre, dann das Nvidia AMD aufkauft, ich würd mich tot lachen :P . Die könnten dann was OS angeht schön zweigleisig fahren und mit ihrem eigenen Ubuntu hier und dort sogar MS ans Bein pinkeln^^...
Was dem ganzen entgegen spricht ist das NV schon gute ARM Devices entwickelt und das es vielleicht mehr Sinn machen würde ARMs in DesktopPCs zu verbauen, als einen runtergekommenen x86 Produzenten umzukrempeln^^. Nur die Radeons wär man dann natürlich los :p ...