AMD: „Es wird kein DirectX 12 kommen.“

AMDAnfang des Jahres wurde ein Microsoft-Mitarbeiter aus einer E-Mail zitiert, dass DirectX nicht weiter entwickelt würde. Diese Nachricht fiel jedoch im Kontext mit der Einstellung der XNA Game Studios und wurde somit eher künstlich von den Medien aufgebauscht. Stutzig machte allerdings schon seinerzeit, dass weder AMD noch Nvidia bislang das Wort DirectX 12 in den Mund genommen hatten. Jetzt stellt AMD Vizepräsident Roy Taylor in einem Interview mit der c't klar, dass DirectX 12 nicht kommen werde.

Es wird kein DirectX 12 laut AMD geben


„Es wird kein DirectX 12 kommen. Das war's. Soweit wir wissen gibt es keine Pläne für DirectX 12. Falls das nicht stimmen sollte und mich jemand korrigieren möchte – wunderbar.“

Taylor schwächt seine Aussage mit dem vorletzten Satz, „Soweit wir wissen [...]“ und dem letzten Satz „Falls das nicht stimmen sollte [...]“ zwar etwas ab, dennoch sind dies relativ klare Worte des AMD-Mannes, die man so zunächst einmal hin nehmen muss und versuchen muss, sie zu verstehen. Denn auch wenn es das Gerücht vor ein paar Monaten schon einmal gab, ist diese Aussage jetzt zunächst einmal mehr als überraschend.

Müssen Grafikfans keinen weiteren, grafischen Fortschritt befürchten?

Auch ohne DirectX 12 wird sich Grafik in Spielen weiterentwickeln


Die Grafik API DirectX gibt es nicht erst seit gestern, wie man bereits an der derzeitigen Versionsnummer 11.1 erkennen kann. Alle irgendwann einmal gefassten Ziele erfüllt der momentane DirectX-Standard. Es gibt aktuell keine weiteren Visionen für eine neue Version. Die Aussage, dass zum Status quo nichts über DirectX 12 bekannt ist und wohl auch nicht erscheinen werde, ist somit nachvollziehbar.

Branchen-Kenner vermuten, dass Microsoft lediglich mit neuen DirectX-Updates einige Parameter anheben könnte und gegebenenfalls Nebentechnologien wie TressFX hinzufügen könnte. Echte Neuerungen sind allerdings wie gesagt nicht in Sicht, weil man schlichtweg mit dem aktuellen DirectX schon alles zur Hand hat, um Spiele fotorealistisch darzustellen. Leistungsstärkere Grafikkarten werden auf Basis von DirectX 11.1 zu immer mehr Fotorealismus kommen.

DirectX Blue wird DirectX aktuell halten


An dieser Stelle lässt sich auch gut auf eine erst wenige Wochen alte Meldung verweisen, wonach Microsoft DirectX nur mit kleineren, regelmäßigeren Updates noch versorgen wird, die man, wie das gesamte, künftige Microsoft-Update-System, schlichtweg als Blue bezeichnet. Ob man diese kleineren Updates dann letztenendes als DirectX 11.2 oder ähnliches tituliert, bliebe ebenfalls noch abzuwarten.

Um am Ende den Bogen wieder zum Anfang, zu AMD Vizepräsident Taylor, zu spannen: Dieser kündigt an, dass man durch das Fehlen einer neuen Grafiktechnologie künftig seine Grafikkarten noch mehr zusammen mit Spielebundles heraus geben werde, um einen gleichwertigen Reiz zu setzen, eine neue Grafikkarte erwerben zu wollen. Schon Anfang Februar startete AMD unter dem Namen Never Settle eine Großoffensive: Vier Spielebundles für die HD 7800- und HD 7900-Karten, darunter Hochkaräter wie Crysis 3. Mit der Vorstellung der HD 7790 erweiterte man dann die Spielebundles um die HD 7700-Serie, inzwischen werden gar AMDs APUs mit Spielen ausgeliefert. AMD wird dies weiter voran treiben und in Zukunft unter anderem auch Battlefield 4 aufnehmen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare