CeBIT: Gaming-PC im Mini-ITX Format

GehäuseEin Gaming-PC muss groß sein, auffällig und am besten blinken! Zugegeben, so hat ein Gaming-PC im Jahre 2002 auszusehen gehabt wenn damit gespielt wurde, heutzutage herrscht bei vielen Zockern Understatement. Ein Gaming-PC im Jahr 2013 sollte vielleicht sogar eher ins Wohnzimmer passen als nur auf das Arbeitszimmer begrenzt zu sein.

Passend dazu bieten zahlreiche Firmen Gehäuse im ITX- oder Mini-ITX-Formfaktor an. Diese sind klein und schmal, lassen sich auch vor der Partnerin rechtfertigen und fallen als PCs kaum noch auf. Dummerweise passt in ein solches Gehäuse keine vernünftige Gaming-Grafikkarte, weshalb spielerische Ambitionen sich eher auf Retro-Games beschränken. Keine dauerhafte Lösung.

ASRock präsentiert ein Mini-ITX-System für Gamer

ASRock hingegen zeigt auf der CeBIT ein überschaubar großes und recht schmales System auf Basis eines Mini-ITX-Boards, dem Z87E-ITX. Dieses setzt, der Name deutet es bereits dezent an, auf Intels kommenden Z87-Chipsatz und bietet damit zahlreiche praktische Ausstattungsmerkmale wie USB 3.0, SATA 6 GBit/sek und Intels SSD-Caching-Lösung sowie PCI-Express 3.0. Die Größe des Boards begrenzt allerdings die maximal einbaubaren Arbeitsspeichermodule auf zwei. Der Prozessorsockel ist für die im Juni erscheinenden Haswell-Prozessoren ausgelegt - LGA1150 ist allerdings nicht abwärtskompatibel zu Ivy Bridge.

Die Stromversorgung findet über ein SFX-Netzteil statt. Diese gibt es aktuell mit maximal 350 Watt Leistung, was für ein moderat ausgestattetes System ausreichend dürfte. Eine Performance-Grafikkarte vom Schlage einer Radeon HD 7850 lässt sich damit jedenfalls problemlos mit Energie versorgen.

Für Gamer interessant ist das System allerdings hauptsächlich aufgrund der praktischen Grafikkarten-Einbaumethode per Riser-Card. So wird die Grafikkarte nicht direkt auf die Platine gesteckt, sondern mittels Adapter um 90 Grad gedreht, was ein sehr schmales Gehäuse überhaupt erst ermöglicht. Laut ASRock lassen sich auch Karten mit Dual-Slot-Kühler verbauen, eine GTX Titan sollte man dem Rechner allerdings nicht antun.

Einen Namen, Preise oder weitere Informationen zu dem Mini-ITX-System gibt es bislang noch nicht. ASRock betont zudem, dass es sich noch nicht um ein finales Design handelt. Bis zum Release auf der Computex im Sommer dieses Jahres kann sich also noch einiges tun.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare