AMD HD 7650 bzw. HD 7730 schickt sich an

AMDWie die Kollegen von Fudzilla berichten, plant AMD die Einführung der HD 7650 bzw. HD 7730. Jene Karte soll die Lücke zur HD 7750 schließen und in Konkurrenz zu Nvidias außerordentlich erfolgreicher GT 640 treten. Ein genauer Launchtermin ist allerdings noch nicht bekannt.

Wie Fudzilla berichtet, möchte AMD im unteren Mainstream-Segment (der Preisregion unter 100 Euro) einen Konterpart zur erfolgreichen GT 640 aufbieten und wird dazu wohl kurzerhand den Cap Verde-Chip auf der HD 7750 beschneiden und/oder hinsichtlich seiner Taktfrequenzen anpassen, nachdem es inzwischen inoffiziell sogar schon eine DDR3-Version der HD 7750 gibt. Getauft werden soll das Ganze dann unter dem Namen HD 7650, wobei für den russischen Raum auch die Verkaufsbezeichnung HD 7730 für möglich gehalten wird.

Gegenüber der schon am Markt platzierten HD 7670 soll sie sich vor allen Dingen in puncto Leistungsaufnahme klar absetzen. Dank des 28 Nanometer-Verfahrens dürfte dies auch nicht allzu schwierig werden.

Es wird vermutet, dass AMD für die HD 7650 teildefekte Cap Verde-Chips verwenden wird bzw. die Schlechtesten der Reihe, welche beispielsweise nicht den Taktraten der HD 7750 Stand halten konnten. Diese "Resteverwertung" ist schon seit einigen Jahren im Grafikkartensegment sowohl von AMD als auch Nvidia übliche Praxis, um die Lager zu leeren. Meist geht eine Einführung derartiger Grafikkarten auch relativ lautlos über die Bühne.
Wir werden berichten, sobald die HD 7650 bei ersten Online-Shops auftauchen wird oder AMD eine eigene Pressemitteilung aufsetzen wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare