AMD Jaguar: Erste Benchmarks und neue Infos

AMDAllmählich fügt sich das Bild zu AMDs kommenden Jaguar-Prozessoren, die das Low-Power-Segment auffrischen, ja ein bisschen sogar revolutionieren werden. Bereits vor einigen Tagen haben wir die Jaguar-CPU-Kerne genauer mit den Bobcat-CPU-Kernen verglichen und dabei festgestellt, dass aufgrund vieler Optimierungen die Performance/Takt merklich steigen wird.

Jetzt sind weitere Infos zu Jaguar aufgetaucht, wie die fortfolgende Tabelle verdeutlichen soll:

.BobcatJaguar
AusführungenZacate (Notebooks & Desktops)
Ontario (Low-Power-Notebooks)
Kabini (Notebooks & Desktops)
Temash (Tablets)
Fertigung40 nm TSMC (Bulk)28 nm TSMC (Bulk)
Chipfläche77 mm² (pro Kern 4,9 mm²)114 mm² (pro Kern 3,1 mm²)
CPU2 Kerne, 2x 0,5 MiB L2-Cache
SSEx
4 Kerne, 1x 2 MiB L2-Cache
SSEx/AES/AVX
GPU80 5D-Einheiten (DirectX 11)128 1D-Einheiten (DirectX 11.1)
SpeicherinterfaceDDR3-1333 (Single-Channel)DDR3-1866 (Dual-Channel)
TDPZacate: 18 Watt TDP
Ontario: 9 Watt TDP
Kabini: < 25 Watt TDP
Temash: < 5 Watt TDP
LaunchNovember 2010Mai 2013


Was hat sich also nun unter der "Haube" von Bobcat zu Jaguar getan? Dank 28 nm-Fertigung kann AMD jetzt vier statt zwei Rechenkerne unterbringen, den L2-Cache (gemeinsam genutzt von allen Rechenkernen) auf 2 MiB ausbauen, eine aufgebohrte Grafikeinheit mit DirectX 11.1-Unterstützung und vermutlich 128 1D-Shadereinheiten aufbieten, ein Dual-Channel-Interface mit Speicherunterstützung bis DDR3-1866 bereitstellen sowie nicht zu vergessen die generellen Optimierungen im Kern, auf die wir in der letzten Meldung schon ausführlicher eingegangen sind (Physikalische Adresse, Lade/Speicher-Bandbreite, FPU-Breite etc.) inklusive der neuen Befehlssätze.

Und was sich auf dem Papier alles sehr gut anhört, ist offenbar auch in der Praxis nicht minder gut. Die Kollegen von Planet3DNow! und PCGH haben aus AMD-Unterlagen Benchmarks erspürt, die auf eine sehr gute Leistung hindeuten. Konkret wurde hier wohl die Temash-CPU, die künftig in Tablets eingesetzt werden soll und durch ihre TDP von weniger als 5 Watt besticht, gegen die Low-Power-CPU Ontario auf Bobcat-Basis verglichen. Beide Prozessoren hatten einen Takt von 1 GHz angelegt, wobei Temash im Vergleich zu Ontario nun vier statt zwei Kerne aufweisen kann (siehe Tabelle).

.AMD A6-1450AMD Z-60Intel Atom Z2760
Technik4x Jaguar @ 1,0 GHz2x Ontario @ 1,0 GHz2x Clovertrail @ 1,8 GHz
3DMark062.624-451
3DMark Vantage981455-
PCMark Vantage3.1231.914-


Im 3DMark Vantage konnte Temash die Leistung gegenüber Ontario mehr als verdoppeln, im PCMark (wo sie weniger ihre überlegene Grafik ausspielen kann) erzielte die neue AMD-APU immer noch sehr ordentliche 65 Prozent Leistungsplus. Auch einen Vergleich zum Intel Atom-Prozessor im 3DMark06 gibt es: Hier düpiert AMD die Konkurrenz regelrecht. Temash rechnet beinahe sechsmal schneller als Intels Atom!

Zu guter Letzt gibt es noch Benchmarks gegen AMDs Trinity-CPU. Diese hat man zu Vergleichszwecken auf ebenfalls 1 GHz heruntergetaktet und dann einen Durchlauf im Cinebench gemacht. Dabei bestätigte sich die vorab aufgestellte Vermutung: Ein Jaguar-Kern weist eine höhere Performance/Takt auf als ein Trinity-Kern, der im Desktop-Segment vertrieben wird. Und mit 19 Prozent auch nicht zu knapp!

AMD scheint mit Jaguar eine echte Wunderwaffe in der Hinterhand zu haben. Möglicherweise handelt es sich hier um die derzeit effizienteste CPU am Markt, wenn man die durchaus ansprechende Leistung in Relation zum Verbrauch von weniger als 5 Watt setzt. Im Mai soll die CPU offiziell vorgestellt werden. Wenig später sind dann auch erste Geräte mit Jaguar-Power zu erwarten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare