CrossFire Physics heißt Boundless Gaming

ATIWie heute bekannt wurde, nennt ATi fortan seine neue CrossFire Physics-Technologie Boundless Gaming, also zu Deutsch "grenzenloses Spielen". Ein amüsierender Name, der trotzdem irgendwie passt; zumindest belegen dies erste Benchmarks. So wurde ein System, das über zwei X1900 XT-Grafikkarten verfügte, einem PC mit den gleichen zwei Karten inklusive einer Dritten, der X1600 XT zur Physikberechnung, in einem speziell auf Physik beschränkten Benchmark verglichen. Das System mit der X1600 XT durchlief den Test mit sehr guten 43 Bildern pro Sekunde, wohingegen der andere PC, dem nicht eine dritte Karte zur Seite gestellt war, mit beschämenden 6 Bildern pro Sekunde das Ziel erreichte. Somit stellt Boundless Gaming eine ideale Technologie zur Verwendung einer alten, nicht mehr benutzten, Grafikkarte dar. Das Beispiel stellt natürlich ein "Extrem-Beispiel" dar, in der wirklichen Spielpraxis sollte der Unterschied längst nicht so groß sein, auf alle Fälle allerdings messbar und spürbar. Wann die Grafikkartentreiber die neue Technik unterstützen, hat ATi immer noch nicht verlautbaren lassen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare