Archos: Quad-Core-Tablets mit HD-Display

TabletsDer französische Hersteller Archos ist zwar schon seit langem im Tablet-Geschäft, konnte aber bislang noch nicht wirklich positiv auf sich aufmerksam machen. Archos-Tablets gelten als Billig-Tablets mit oft eher durchschnittlicher Qualität und zumeist zudem recht schwachen Komponenten. Da in vielen Fällen wenigstens der Preis stimmte, erfreuten sich in der Vergangenheit einige Modelle dennoch größerer Beliebtheit. Mit Tablets wie dem Archos GamePad versuchte der Hersteller in jüngerer Vergangenheit den Sprung ins tiefe Innovations-Becken, konnte aber qualitativ nicht überzeugen.

Nachdem das Billig-Segment mehr und mehr von Markenherstellern wie Asus und Acer dominiert wird, sucht sich Archos nun eine neue Nische: vergleichsweise preiswerte Tablets mit Premium-Ausstattung. Die dazugehörige Produktserie nennt sich "Platinum" und beinhaltet gleich drei neue Modelle mit Displaydiagonalen von 8 bis 11,3 Zoll.

Archos 97 Platinum Rückseite

Alle Platinum-Modelle setzen dabei auf einen ähnlichen Hardware-Unterbau. So kommen jeweils IPS-Displays mit kapazitivem Multitouch zum Einsatz. Die SoCs verfügen über vier Rechenkerne mit 1,2 Gigahertz Taktung sowie einem "Achtkern-Grafikchip". Dabei handelt es sich um einen Allwinner A31, der eine etwas ungewöhnliche Konfiguration aufweist: Anstelle der ansonsten üblichen Cortex-A9-Rechenkerne kommen beim A31 vier Cortex-A7-Kerne zum Einsatz. Diese sind ansonsten als Energiespar-Partnerkern für A15-SoCs vorgesehen und gelten als Nachfolger des Cortex-A8 - zumindest arbeiten sie schneller und energieeffizienter als der Cortex-A8. Pluspunkt: Der Cortex A7 unterstützt den kompletten ARM v7-Instruktionssatz und verfügt über die NEON-SIMD-Erweiterung. Für die Grafik zeigt sich ein PowerVR SGX544MP2 verantwortlich.

Der Arbeitsspeicher ist mit 2 Gigabyte recht üppig dimensioniert, als Betriebssystem kommt zudem das auf Geschwindigkeit optimierte Android 4.1 Jelly Bean zum Einsatz. Der Zugriff auf Googles Play Store ist gegeben, so dass der Nutzer nicht auf den eher spärlich bestückten Archos-Store zurückgreifen muss. Kameras sind für die Front und für die Rückseite vorhanden. Zudem finden sich Mini-HDMI- und microSD-Schnittstellen.

Das Archos 80 Platinum als kleinstes neues Modell nutzt ein IPS-Display mit nur 1024 x 768 Pixel und entspricht damit fast dem iPad mini respektive dem Kindle Fire HD 8.9 - Archos bewirbt aber die höhere Rechenleistung und den größeren RAM. das Archos 80 Platinum soll 199,99 Euro kosten.

Das Archos 97 Platinum HD soll hingegen mit seinem 9,7-Zoll-IPS-Display dem aktuellen iPad Konkurrenz machen: Die Auflösung liegt bei 2.048 x 1.536 Pixel. Der Preis des 97 Platinum HD ist mit 299,99 Euro festgesetzt.

Archos 97 Platinum HD

Mit dem 116 Platinum hat Archos zudem ein besonders großes Tablet mit 11,6 Zoll Displaydiagonale im Angebot. Skurril: Die Auflösung liegt mit 1.920 x 1.080 Pixel deutlich unter der des kleineren 97 Platinum HD. Der Preis des für das zweite Quartal 2013 angekündigten Tablets soll bei 349,99 Euro liegen.

Wer sich die beiden kleineren Modelle Archos 80 Platinum und Archos 97 Platinum HD anschauen möchte, kann Archos auf der CeBIT in Hannover besuchen. Der Stand des Herstellers findet sich in Halle 15, Stand D072 - allerdings im Planet Reseller, so dass nur Fachbesucher mit Presse- oder Händlerausweis dort Zutritt haben.

Keine Aussagen macht Archos allerdings über die Akkulaufzeit der neuen Tablets, so dass erst ein Test zeigen muss, ob sich der Kauf unter Umständen lohnen könnte.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare