Entwickelt Microsoft DirectX nicht weiter?

MicrosoftDerzeit kursiert im Web das Gerücht, Microsoft stelle die Entwicklung seiner DirectX-API ein. Zitiert wird aus einer Microsoft-E-Mail, die tatsächlich darauf hindeutet:

"Presently the XNA Game Studio is not in active development and DirectX is no longer evolving as a technology."

Aber was hat es mit dieser E-Mail überhaupt auf sich und in welchem Kontext ist diese Aussage gefallen?

In besagter E-Mail kündigt Microsoft das Ausscheiden der Spieleentwicklungs-Plattform XNA aus seinem "MVP Award"-Programm zum 1. April 2014 an. Jene Plattform wird zur Erstellung von PC- und Xbox 360-Spielen verwendet, wurde allerdings schon seit einiger Zeit nicht mehr für neue Spiele in Anspruch genommen, da das Featurelevel nur bis DirectX 9.0c reicht. Dass Microsoft XNA daher aus seinem "MVP Award"-Programm nimmt, ist durchaus plausibel und theoretisch keine Newsmeldung wert, wäre in der Ankündigung nicht eben jenes Zitat zu finden gewesen.

Man kann jedoch stark davon ausgehen, dass die Entwicklungseinstellung lediglich auf die XNA Game Studios bezogen ist, auch wenn dieses Zitat beide Sichtweisen aufrecht erhalten kann und es weder von Microsoft noch den Grafikkarten-Herstellern bislang eine Ankündigung zu DirectX 12 gegeben hat.
Fakt ist aber, dass Microsoft mit seinem Betriebssystem fest an DirectX gebunden ist und es zumindest von außen hin nicht einen guten Grund gibt, die Entwicklung von DirectX einzustellen. Auch würde eine Beendigung der Entwicklung von DirectX gewiss in einer separaten Ankündigung erfolgen, so dass letztendlich zu vermuten ist, dass auf vielen Seiten momentan heißer gekocht als gegessen wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

2 Kommentare

2.) Phenocore 03.02.2013 - 10:18 Uhr
Na-ja, manche, wie etwa John Carmack, halten es nicht für abwegig, Ray-Tracing für bestimmte Berechnungen, wie etwa die Schattendarstellung, in einer ansonsten in Rasterising basierten Engine zu nutzen. Also wenn man will, gibt es da noch genug zu erforschen und dann auch irgendwann in eine Schnittstelle Einzupflegen. Nvidia und AMDs GPUs sind ja inzwischen auch zum Teil Ray-Tracing tauglich, also mit weiterer Optimierung, könnte man zusammen mit MS durchaus weiter gehen, als das aktuelle DX11.1. Und OpenCL braucht MS dafür auch nicht, sie haben ja auch ihr eigenes "Direct Compute" in der DX-Schnittstelle eingepflegt, dass sie nutzen können.
1.) rizawi 03.02.2013 - 01:45 Uhr
ich sehe aktuell gar keinen Nutzen darin DX11.1 grossartig weiter zu entwickeln.
Tesselation, parallax mapping, diverse AA Methoden, die neusten GPU Erweiterungen, werden alle unterstützt und weit nicht ausgereizt. Ich finde das ist rein technisch das Maximum der Polygon basierten Grafik. Was man machen kann ist jetzt das Detail erhöhen, die Pixeldichten erhöhen und solche Spässe. Mit OpenCL kommt denke ich auch OpenGL wieder mehr ins geschäft, was DX eh immer überlegen war und wenn so was wie unlimited detail endlich einschlägt ist das alles wieder ganz anders...
Das MS nichts tut halte ich für unwahrscheinlich, aber ich halte auch DX12 in einer "das gleiche+ein bisschen mehr"-manier für abwegig...