Siri: Die "do engine" schlauer als gedacht

AppleSeit 2011 Siri als Beta in iOS 5 implementiert wurde, haben sich sicher wenige damit beschäftigt, was Siri eigentlich ist, wo es her kommt und was seine Zukunft ist. Wie bei vielen Funktionen von iOS könnte man meinen, dass es sich einfach um eine weitere Spielerei handelt, die als App anfing, dann eingekauft wurde, um als Standardfeature vermarktet zu werden. Doch das ist fern der Realität, wie sich jetzt herausstellte.

So begann das Projekt Siri nicht als App, sondern als Projekt des U.S. Verteidigungsministeriums.
Das Ziel war auch keine Spielerei, sondern einen virtuellen Assistenten zu erschaffen, der lernen und für sich denken kann, eine hochkomplexe KI.

Tatsächlich hatte der seit 2003 von der non-profit Organisation SRI geschaffene Prototyp CALO ("Cognitive Assistant that Learns and Organizes") offensichtlich mehr auf dem Kasten als das letztendlich von Apple vermarktete Produkt Siri!

Nachdem sich 2007 die neu gegründete Siri Inc. damit befasste, wie man die Forschung von CALO für profitable Zwecke verwenden könnte, entstand die Beta-Version des heute bekannten, mobilen Assistenten, vormals als App. Noch 2010, bei seinem originalen Debüt, konnte Siri sich auf eine Frage hin mit 42 verschiedenen Webdiensten wie Yelp, StubHub, Rotten Tomatoes oder Wolfram Alpha verbinden und dann aus den gesammelten Informationen eine Antwort mit den relevantesten Details formen. Es konnte Handlungen wie ein Taxi rufen oder Tickets reservieren vollkommen selbstständig durchführen, ohne eine weitere Anwendung zu öffnen oder den Nutzer weiter zu fordern.

Aus diesem Grund betitelten seine Schöpfer Siri als "do engine". Diese sollte dem Nutzer erlauben, mit dem Internet Konversation zu pflegen, anhand derer sie dann entscheiden und handeln würde.
Dies stellt eine "search engine" (Suchmaschine), die lediglich anhand von vorgegebenen Schlüsselwörtern eine Liste von Links erstellt, vollkommen in den Schatten. Wenn die Suchmaschine die 2. Generation Web definierte, sollte die "do engine" die 3. sein.

Nachfolgend war geplant, Siri sogar vorausschauendes Denken zu implementieren. So sollten direkt, wenn z.B. ein gebuchter Flug ausfällt, Alternativen angezeigt werden. Doch dazu kam es nicht, denn nachdem Apple das Unternehmen aufgekauft hatte, um die App als Feature einzubinden, wurden um gerichtliche Auseinandersetzungen mit den verbundenen Diensten zu vermeiden, viele der Funktionen einfach gekürzt sowie der Wortschatz und "Charakter" von Siri zivilisiert, zu dem was 2011 dann in iOS Einzug hielt. Als neues Feature brachte Apple Siri um die 100 Sprachen bei, um in allen Zielländern verfügbar zu sein.

Übrig blieb dadurch ein, seinen Daten beraubter Assistent, der mehr den althergebrachten Eindruck früherer Sprachsteuerungen macht, mit vorprogrammierten Fragen und Antworten.
Einige der ursprünglichen Entwickler sehen es mit Bedauern, das das eigentliche Potenzial der ursprünglichen Anwendung so brach liegt.

Es macht den Anschein, als würde das Potenzial Siris eher im Alter Ego seiner Vergangenheit liegen, nur darauf wartend wieder hervorgeholt zu werden und vielleicht werden es ja eines Tages sogar dessen direkte Nachfahren sein, die eine bessere Antwort auf das das Leben, das Universum und den ganzen Rest geben als 42 - vorausgesetzt man stellt die richtige Frage.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare