Smartphone-Technik: Riechen, Hören und mehr?

SmartphonesNoch vor einigen Jahren hätte niemand gedacht, dass es möglich sein könnte, dass Technik - wie beispielsweise auch ein Smartphone - fühlen könnte. Mit den Touchscreens haben wir bereits das Gegenteil bewiesen, denn Entwickler verschiedener Games haben hier bereits einige Features eingebaut, mit denen das Display einer berührungssensitiven Oberfläche mit Gedächtnis durchaus sehr nahe kommt. Doch was ist mit den übrigen menschlichen Sinnen?

Nase


Können Smartphones bald auch Riechen, Hören und mehr?


Diese Frage kursiert nun schon seit einiger Zeit durch die Medien und blieb bislang unbeantwortet. Das Hardware-Unternehmen IBM hat nun jedoch eine kleine Vorschau veröffentlicht, in der es heißt, dass spätestens in fünf Jahren die ersten Geräte mit den weiteren Sinnen ausgestattet sind. Eben dann sollen unsere kleinen Helfer alle fünf Sinne beherrschen können - Fühlen, Sehen, Hören, Schmecken und Riechen.

Ein in San Francisco gegründetes Start-up mit Namen „Adamant Technologies“ hat in diesem Bereich bereits erste Fortschritte gemacht. Der Hersteller von mobilen Chipsätzen hat ein Gerät mit mehr als 2.000 Sensoren ausgestattet und es dem Device so möglich gemacht, riechen zu können. Zum Vergleich: Ein Mensch hat lediglich 400 Nervenstränge in seiner Nase, ein Hund etwa 2.000. Das Gerät kann somit also rund fünfmal so gut riechen, als der durchschnittliche Mensch.

Smelly Phone


Einsatz in der medizinischen Sparte und vieles mehr


Die Einsatzmöglichkeiten solcher Devices sind schlichtweg unendlich, denn vom Arztbesuch via Internet bis hin zur Videotelefonie, die sich wie echt anfühlt, ist alles möglich. Selbstverständlich würde dies auch das bereits vor einigen Jahren ins Lustige gezogene Geruchsfernsehen ermöglichen, was vielleicht nicht in allen Fällen eine gute Idee ist, jedoch durchaus interessant sein könnte.

Es bleibt nur zu hoffen, dass eine derartige Technologie bald erscheint, denn sie wäre mehr als nur eine kleine Innovation. Die Möglichkeiten sind schier grenzenlos und dürften in vielen Bereichen ihre Verwendung finden. Vielleicht sagt ein Smartphone beim nächsten Mal, wenn wir es an unser Ohr halten, dass wir unter Umständen eine Dusche brauchen, da es unseren Geruch nicht aushält.

Foto: questsin.com
Illustration: ubergizmo.com


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) rizawi 29.01.2013 - 10:32 Uhr
Also es gibt nur eins, wo ich mir das vorstellen kann und das sind 3D Filme. Wenn die Kamera durch einen Wald schwenkt, wäre es schon geil, wenn man die Umgebung auch riechen könnte. Es wäre allerdings schön, wenn man unangenehme Gerüche wie Scheisse abstellen könnte...

Was der Pöbel im Fernsehen macht, ist mir egal, hab ich nicht. Von mir aus können die nun die Werbung auch noch so machen, das jeder Fettsack gleich zur Küche schwabbelt, wenn der Geruch von Chips durch den Raum zieht um auch noch die 500er Marke zu knacken. Das ist mit hoher Wahrscheinlichkeit der Hauptsponsor der Technologie, die Werbeindustrie.
Man könnte meinen die Menschheit hätte aus Idiocrazy nichts gelernt...

Was ein normalsterbliche mit diesen Technologien als Sensor anfangen soll ist umso unklarer, ich will keine exakte Angabe darüber, ob mein Handy den Penner in der Ubahn schon mal wo anders gerochen hat oder nicht und ich brauch auch keinen permanenten Bild/Tonuplink zu den Bullen.

Was das ganze dann also in einem Handy soll, ist mir ein Rätsel. Das Handy existiert um mobil erreichbar zu sein, das heisst ein gutes Handy kann man zum telen, voipen, sms und mails schreiben verwenden, vielleicht noch als Navi und zum googeln, das man auch mobil mit wiki klugscheissen kann und das man nicht so viel verschiedene Geräte rum schleppen muss. Das das scheiss Ding anfängt zu denken und mich auf allen Sinnen nervt, ist eher ein guter Grund sich noch ein paar alte Nokias zurück zu legen für den Fall der Fälle. Schlimm genug, das es meist als Arbeitnehmerfernsteuerung missbraucht wird, aber nun auch noch als Generalüberwachung und Beeinflussung?
Und da soll man nicht paranoid werden...

Die sollen sich lieber was einfallen lassen, das ich eine gescheite Tastatur und Soundkarte hab bzw. Dual-DVI und USB3.0 da nutzen kann, sonst ist das ganze schon als Multimediagerät untauglich.
Wozu 1080p Filme gucken, wenn das Display nur 3-5" gross ist und die einzige Schnittstelle ein restriktiver Misthaufen ist? Wozu Musik hören, wenn Flac kaum unterstützt wird, noch eine Linearität gegeben ist, bei der einem nicht die Wurst kommt? Wozu ein 5" Display, wenn die Tastatur laufend 50% davon bedeckt und man fast nur mobiloptimierte Webseiten besucht, die, seien wir mal ehrlich, shit hoch 10 sind?(nicht zu vergessen die elende Schmiererei auf dem Display überhaupt, die meisten Smartphones sehen nach einem Monat aus wie eine Fettbemme, wenn man sie nicht dauernd poliert)...