AMD kauft ATi-Technologies

AMDDas von den Analysten Forbis in die Welt geworfene Gerücht, dass AMD eventuell an einer Übernahme von ATi-Technologies interessiert sei, sorgt in diesen Tagen für viel Aufregung. Klar, AMD hat in letzter Zeit viel mit ATi kooperiert und auch die jetzt frei werdenden Kapazitäten in den Halbleiterwerken sprechen für ein Bündnis. AMD könnte besonders von den Chipsätzen der Kanadier profitieren; schließlich schnürt Konkurrent Intel schon seit jeher ein Komplettpaket, also CPU samt Mainboard. Theoretisch gesehen wäre die Kooperation für AMD auch "machbar", da sich AMD mit einem Börsenwert von stolzen 15 Milliarden US-Dollar rühmt, wohingegen ATi nur 1/4 so großen Börsenwert aufweist.

Doch man sollte diese Meldung sicherlich noch nicht als klare Tatsache abhaken, vielmehr zeigt uns diese Meldung, welch großen, spekulativen Freiraum die Presse hat. Wäre diese News am 1. April hereingeflattert, so würde sie als klarer Aprilscherz abgestempelt. Neutral betrachtet wäre dieser Schritt für AMD zwar positiv, doch solch eine große Kooperation erscheint mehr als unwahrscheinlich; zumal AMD vor kurzem bekannt gab die Fab 30 umbauen zu lassen und nicht eine komplett Neue zu schaffen, was für eine Kooperation wohl unumgänglich wäre. Auf ein offizielles Statement darf man von AMD in den nächsten Tagen hoffen, allerdings sollte man keine allzu großen Überraschungen erwarten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare