AMD Radeon HD 7870 XT "Tahiti LE"

AMDSeit Anfang dieses Monats gibt es eine neue AMD-Performance-Grafikkarte, die aber nie von AMD selbst vorgestellt wurde. Die Rede ist von der HD 7870 XT oder auch HD 7870 Boost Edition/HD 7870 Myst. Edition bezeichnet.
Was hat es mit dieser mysteriösen Grafikkarte auf sich? Wie schnell ist sie? Und ist sie weiterzuempfehlen?

Grundsätzlich einmal fußt die HD 7870 XT auf dem Tahiti-Chip, der für gewöhnlich bei der HD 7950 und HD 7970 zum Einsatz kommt. Allerdings wurden mehrere Ausführungseinheiten deaktiviert, so dass man in der Szene auch gern von Tahiti LE (Light Edition) spricht.
In der Vollausstattung besitzt der Tahiti-Chip 2048 Shader-, 128 Textur-, 32 Rastereinheiten und ist an ein 384 Bit breiten Speicherbus angebunden. Die HD 7870 XT verfügt hingegen "nur" über 1536 Shader-, 96 Textur-, 32 Rastereinheiten sowie einen 256 Bit breiten Speicherbus. Die Taktraten sind mit 925/3000 MHz alles andere als konservativ gewählt. Hinzu kommt, dass der Tahiti LE mit einem Turbo-Modus ausgestattet ist, der den Chiptakt bei Einbehaltung der TDP auf 975 MHz erhöhen lässt, was in der Praxis offenbar auch meistens der Fall ist.

.HD 7870HD 7870 XTHD 7950
Transistorenca. 2,80 Mrd.ca. 4,31 Mrd.ca. 4,31 Mrd.
Fertigung28 nm28 nm28 nm
Chiptakt1.000 MHz925 MHz800 MHz
Turbotakt-975 MHz-
Shadereinheiten1.280 (1D)1.536 (1D)1.792 (1D)
Rechenleistung2.560 GFLOPs2.841 GFLOPs2.867 GFLOPs
TMUs8096112
Texelfüllrate80.000 MT/s88.800 MT/s89.600 MT/s
ROPs323232
Pixelfüllrate32.000 MP/s29.600 MP/s25.600 MP/s
Speichermenge2 GiB GDDR52 GiB GDDR53 GiB GDDR5
Speichertakt2.400 MHz3.000 MHz2.500 MHz
Speicherinterface256 Bit256 Bit384 Bit
Bandbreite153,6 GB/s192,2 GB/s240,0 GB/s


Obwohl es sich eigentlich um einen HD 7900-Chip handelt, wird sie im Handel als HD 7870 XT angepriesen. Dies soll dem Käufer offenbar eine geringere Leistung suggerieren, wobei eine Bezeichnung wie HD 7930 in unseren Augen passender gewesen wäre.
Was ist die HD 7870 XT nun im Stande zu leisten? Mehrere Tests attestieren ihr das Leistungsniveau der größeren HD 7950, obwohl sie weniger Ausführungseinheiten besitzt. Dies macht sie durch ihre höheren Taktraten inklusive Turbo-Modus wett. Die HD 7870 wird in der Regel um 10 Prozent geschlagen, die Konkurrenz-Karte GTX 660 Ti um durchschnittlich 5 Prozent.

Es ist klar, welche Rolle die HD 7870 XT in AMDs Portfolio füllt. Sie ersetzt die momentan auslaufende HD 7950. Mit Preisen von gerade einmal 200 Euro ist sie dabei auch durchaus attraktiv. HD 7950 und GTX 660 Ti fangen erst ab 235 Euro an. Und dennoch steht nicht am Ende jeden Tests eine Kaufempfehlung. Grund ist der überdurchschnittlich hohe Stromhunger, der auf dem Niveau des Top-Modells HD 7970 liegt, was vermutlich an den relativ hohen Taktraten liegt und dass die Ausführungseinheiten lediglich deaktiviert wurden.

Momentan bieten nur die AMD-Partner Club3D, Powercolor sowie VTX3D die HD 7870 XT an.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare