HIS bläst zum Angriff auf GeCube

AMDNachdem GeCube auf der CeBIT medienwirksam die erste Dual-X1600 XT angekündigt hat, die unter den Namen Gemini in den kommenden Tagen nun endlich auch zum Verkauf angeboten werden soll, sind bei den Kollegen von HKEPC erste Informationen zu einem baugleichen Vorserienmuster von HIS aufgetaucht. Das eigentliche Geheimnis der beiden Karten liegt aber nicht unter dem jeweiligen Lüfter, sondern auf der Rückseite "begraben", denn dort werkelt ein ominöses Stück Silizium, welches die Kommunikation zwischen den beiden GPUs steuert und erstmals auch den Betrieb auf nicht CrossFire/SLI-Mainboards ermöglichen soll. Dies stellt wahrhaftig ein Novum dar, denn bisherige Lösungen mussten immer mit dem Makel leben, dass sie nur auf Hauptplatinen mit zwei x16 Slots liefen.

Der einzige Knackpunkt der Modelle von HIS und GeCube könnte der Treiber-Support werden, da die Karten bisher noch nicht offiziell vom Catalyst unterstützt werden und die Hersteller selbst Hand anlegen müssen, was unter Umständen zu deutlichen Verzögerungen bei der Adaption neuer Versionen führen könnte. Daneben stellt sich natürlich auch noch die Frage nach dem Sinn und Zweck einer solchen Lösung. Betrachtet man das Ganze unter rationalen Kriterien, so bekommt man für den selben Preis eine Radeon X1900, welche in unseren Augen das bessere Preis-/Leistungsverhältnis bietet und zudem nicht darauf vertrauen muss, dass die Spiele auf den Dual-Betrieb optimiert worden sind. Auf die Frage hin, ob man sich auch Karten mit zwei R580 Chips vorstellen könnte, entgegnete uns GeCube, dass dies aus technischer Sicht zwar kein Problem darstelle, aber die Leistungsaufnahme und die damit verbundene Abwärme einfach zu groß seien, um eine derartige Karte mit "herkömmlichen" Mitteln zu kühlen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare