Server-Sicherheit - immer wichtigeres Thema

ForschungEin Server, welcher über einen Internetzugang verfügt, kann von außen angegriffen werden, wenn er nicht zu genüge geschützt wird. Findet ein solcher Angriff statt, so kann dies verheerende Auswirkungen haben. Hat sich jemand zum Beispiel einen Zugriff auf den Server verschafft, kann er Informationen mitlesen, kopieren und entwenden, die vertraulich sein können. Zudem besteht für den Eindringling dann die Möglichkeit, Daten auf dem Server zu manipulieren, zu löschen oder zu zerstören. Weiterhin können dem Server auch Daten hinzugefügt werden.

Wie oft versuchen Hacker weltweit unautorisierten Zugriff auf fremde Rechner zu erlangen?

Die Universität zu Maryland hat sich mit den Hackern beschäftigt, die weltweit daran arbeiten, sich unautorisierten Zugriff auf fremde (Server-)Rechner zu verschaffen. Zu diesem Zweck richteten sie einen so genannten Honeypot ein, welcher aus mehreren Linux- und Windows-Rechnern bestand. Sie wählten sehr niedrige Sicherheitseinstellungen und schlossen diese Computer ans Internet an. Die Angriffe, denen sich der Honeypot unterziehen musste, wurden zu Untersuchungszwecken über einen längeren Zeitraum aufgezeichnet und anschließend ausgewertet. Die Auswertung ergab, dass weltweit alle 39 Sekunden ein Angriff auf einen Rechner stattfindet. Die Statistik finden Sie hier.

Was ist eigentlich ein Hacker?

Laut Definition ist ein Hacker ein Mensch, der über ein Netzwerk in Computersysteme eindringt. Ein Hacker ist ein Technikenthusiast und verfügt über umfangreiche computertechnische Kenntnisse. In einem übergreifenden Sinn beschreibt die Bezeichnung als Hacker zudem Menschen, die besonders experimentierfreudig sind und mit ihren Fachkenntnissen eine Technologie beliebiger Art außerhalb ihres angedachten Zweckes oder gewöhnlichen Gebrauchs benutzen.

Es gibt drei verschiedene Arten von Hackern: Die einen sind die so genannten White Hats. Sie verwenden ihr Wissen grundsätzlich nur für legale Zwecke und helfen beispielsweise dabei, Server und Netzwerke auf ihre Sicherheit zu prüfen.
Black Hats sind Hacker, die mit krimineller Energie handeln und sich computertechnisch hauptsächlich auf der illegalen Seite des Gesetzes bewegen. Sie können beispielsweise ein Zielsystem beschädigen oder Daten stehlen.
Die Grey Hats bewegen sich dazwischen und sind daher nicht eindeutig einzuordnen.

Serversicherheit ist ein sehr wichtiges Thema

Schaut man sich nur einmal die Zahl der Angriffe auf ein Computersystem an (~808.615 Angriffe im Jahr), so wird klar, dass Serversysteme geschützt werden müssen. Nur dann, wenn ein Server zu Genüge geschützt und ausreichend gesichert ist, gilt er als sicher und läuft nicht ständig Gefahr, einem Hackerangriff zum Opfer zu fallen. Dazu gehört das Website Monitoring, welches mittlerweile durch entsprechende Software problemlos durchgeführt werden kann.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare