Intel stellt Core i7-3970X vor

IntelIntel hat gestern den Core i7-3970X vorgestellt. Bereits vor ein paar Tagen waren im asiatischen Raum erste Exemplare in den Handel gelangt. Der Core i7-3970X auf Sandy Bridge E-Basis ist damit der aktuell schnellste Desktop-Prozessor am Markt.

Wie auch schon die Modelle Core i7-3930K und Core i7-3960X besitzt der Core i7-3970X ebenfalls sechs Rechenkerne und kann dank Hyperthreading-Technologie bis zu 12 Threads gleichzeitig ausführen. Die einzig Änderung gegenüber Intels bisherigem Flaggschiff Core i7-3960X ist die erhöhte Taktfrequenz. So rechnen alle sechs Kerne nun mit 3,5 statt 3,3 GHz, wobei mit dem Turbo-Modus Taktraten von bis zu 4 GHz erreicht werden können.

Unterm Strich sollte sich daraus eine Mehrperformance von etwa 5 Prozent ergeben, die man gewiss nur in Benchmarks festhalten kann und im Alltag so gut wie gar nicht bemerken sollte. Intel erkauft sich diese marginale Performancesteigerung mit einer erhöhten TDP. So liegt diese beim Core i7-3970X nunmehr bei 150 statt 130 Watt, was einen Rekord im Desktop-Segment darstellt (ausnahmsweise einen, auf den Intel nicht besonders stolz sein kann).

.Kerne/ThreadsTakt/TurboL3-CacheSpeicherSockelTDPPreis
Core i7-3970X6/123,5 / 4,0 GHz15 MiBDDR3-1600LGA2011150 Watt$999
Core i7-3960X6/123,3 / 3,9 GHz15 MiBDDR3-1600LGA2011130 Watt$999
Core i7-3930K6/123,2 / 3,8 GHz12 MiBDDR3-1600LGA2011130 Watt$583


Es ist fraglich, warum die Kalifornier mit der Brechstange (höhere TDP), das letzte Quäntchen Performance aus ihrer aktuellen Produktgeneration quetschen, wo doch die Konkurrenz hier mehr als hinter her läuft - die Differenz zwischen AMDs neuem Flaggschiff FX-8350 und Intels Core i7-3960X liegt bei über 30 Prozent!

Preislich übernimmt der Core i7-3970X die Position des Core i7-3960X: 999 US-Dollar. Hierzulande bedeutet dies dann Preise von 960 Euro (Tray) bzw. 965 Euro (Boxed). Interessant ist, dass auch hier - nur einen Tag nach dem offiziellen Produktlaunch - diverse Shops den neusten Boliden bereits vorrätig haben.
Der Core i7-3960X behält zwar offiziell seine Preisposition von ebenfalls 999 US-Dollar, allerdings haben die Shops wohl schon selbst reagiert. Jedenfalls wird dieser nun auch schon ab etwa 850 Euro angeboten.

Auch wenn gestern beim Launch alle Augen auf die neue, schnellste Desktop-CPU gerichtet waren, hat der blaue Riese auch den Startschuss für ein neues LGA2011-Mainboard aus der hauseigenen Extreme-Serie gegeben. Das DX79SR getaufte Mainboard soll den perfekten Untersatz für den Core i7-3970X darstellen. Paradox ist, dass erst jetzt der Startschuss folgte, wo schon seit Mai letzten Jahres das Produkt auf dem Papier vorgestellt wurde und nun auch schon ein paar Wochen käuflich erwerbbar ist.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare