AMD erneut mit Geld-zurück-Aktion

AMDDer US-amerikanische Chiphersteller AMD hat mit seiner aktuellen „Bulldozer“-Architektur bis dato keine Lorbeeren geerntet. Zum einen liegt die Single-Thread-Leistung dieser Prozessoren unter dem Niveau der Vorgänger-Generation, zum anderen fällt deren Leistungsaufnahme immens hoch aus. Aus diesem Grund versuchte AMD bereits im Januar, die eigenen CPUs durch eine Geld-zurück-Aktion attraktiver zu machen. Für Modelle mit zwei Modulen wurde 10 Euro erstattet. Drei-Moduler gaben 15 Euro und Vier-Moduler brachten sogar 20 Euro.

Die aktuelle Aktion ist ähnlich, nur dass diesmal auch die „Llano“-APUs A8-3870K sowie A6-3670K teilnehmen, die dem Käufer ebenfalls 10 Euro bringen. Auf diese Weise möchte AMD vermutlich die Lager räumen, bevor die ersten „Trinity“-Ableger für das Desktop-Segment erscheinen. Diese Rückzahlung kann man für maximal zwei Produkte beantragen.

Die Geldrückgabe gilt nur beim Kauf eines entsprechenden Prozessors zwischen dem 11. Juni und dem 31. August dieses Jahres bei den Online-Shops Atelco, ARLT, Amazon, Alternate, Caseking, DiTech, Mindfactory oder Snogard. Nach dem Ausfüllen eines Online-Formulars und dem Vorzeigen der Rechnung, erfolgt die Rückvergütung innerhalb von 45 Tagen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare