ATI sagt Creative Labs den Kampf an

AMDIm Zuge der zunehmenden Verbreitung von akzeptablen Onboard-Audiolösungen haben dedizierte Soundkarten kaum noch Bedeutung und finden sich hauptsächlich in High-End Systemen wieder, wo Kunden noch bereit sind, einen Aufpreis für qualitativ hochwertigen "Sound" zu zahlen. Kein Wunder also, dass von diversen Anbietern eigentlich nur noch Creative Labs übrig geblieben ist, die mehr oder minder erfolgreich ihre SoundBlaster an den Mann bzw. die Frau bringen.

Aus dem Grafikkartenmarkt droht nun aber Ungemach, denn ATI schickt sich an, Creative "Konkurrenz" zu machen, so ließen es die Kanadier zumindest auf einer Pressekonferenz Ende letzter Woche verlautbaren. Mut schöpft die in Toronto ansässige Firma dabei aus ersten Tests mit einer Radeon X1300, die seit neusten nicht nur Pixel auf den Bildschirm, sondern auch Töne aus den Boxen zaubern kann. Ob es bei diesen "zaghaften" Versuchen bleibt, oder ATI ernste Bestrebungen hat auch in diesem Segment Fuß zu fassen, steht dabei völlig in den Sternen. Auf lange Sicht machen soundfähige GPUs aber nur Sinn, wenn sie dafür sorgen, dass Kosten eingespart werden können, denn auch in der IT-Industrie gilt: Rentabilität vor Innovation.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare